Student Partner: Tobias Gerbracht und Vladimir Danila holen Bundessieg bei “Jugend forscht”


Unsere Student Partner Tobias und Vladimir haben beide bei dem Bundeswettbewerb Jugend forscht den Bundessieg mit nach Hause genommen!

Im März habe ich bereits über Tobias berichtet, der mit seinem Projekt den regionalen Sieg in Solingen gewonnen hat. Damit hat er sich für eine weitere Runde qualifiziert. Parallel dazu hat Vladimir ebenfalls beim "Jugend forscht" mit einem anderen Fachgebiet mitgemacht. Tobias und Vladimir haben mittlerweile den Bundessieg für Ihr jeweiliges Fachgebiet erreicht.

Die Geschichte des Wettbewerbs zeigt, dass die Teilnahme bei "Jugend forscht" für viele ein Schlüsselerlebnis sein kann: Sie prägt die späteren Interessen bis hin zur Studien- und Berufswahl. Der Wettbewerb ist für viele der Start in eine vielversprechende Karriere und ein Meilenstein in der persönlichen Entwicklung.

Wer hat was gewonnen?
Herzlichen Glückwunsch...

  • Tobias zum Fachgebietsübergreifenden Bundessieg bei "Jugend forscht": Preis für die interdisziplinäre Arbeit
  • Tobias zum Preis für eine Arbeit zum Thema "Klimaschutz" bei "Jugend forscht"
  • Vladimir zum Bundessieg Mathematik / Informatik - 1. Preis bei "Jugend forscht"

Für alle die auch auf Twitter unterwegs sind ihr dürft selbstverständlich gratulieren und retweeten:

Ein wenig Hintergrund zu "Jugend forscht"
Von 12.226 Teilnehmern in den Regional- und Landeswettbewerben haben es 178 junge Talente ins Bundesfinale von „Jugend forscht“ geschafft und präsentierten dort vom 25. bis zum 28. Mai in Erlangen ihre Ideen und Projekte. Den 52. Bundeswettbewerb richtete die Stiftung Jugend forscht e. V. gemeinsam mit der Siemens AG aus. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat die Sieger von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb ausgezeichnet. Jugend forscht fördert besondere Leistungen und Begabungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die diesjährigen Bundessieger überzeugten mit innovativen Ideen und ausgefallenen Experimenten.

 

Die Bundessiege im Detail

  • Fachgebietsübergreifender Bundessieg: Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit
    sowie
    Preis für eine Arbeit zum Thema "Klimaschutz" der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Dr. Barbara Hendricks
    Tobias GerbrachtDen Preis der Bundesministerin für Bildung und Forschung überreichte Ministerin Wanka an Tobias Gerbracht (19). Tobias hat eine mobile Messstation entwickelt, mit der sich Luftverschmutzung messen lässt. Sein innovatives Gerät sendet Licht bis zu zwei Kilometer weit durch die Atmosphäre. Anhand des ankommenden Lichtspektrums lässt sich dann die Stickoxidkonzentration in der Luft messen. Damit hat Tobias den Preis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die "beste interdisziplinäre Arbeit" erhalten.
    Herzlichen Glückwunsch Tobias!

    • Intel International Science and Engineering Fair 2017 in Los Angeles (USA): Grand Award Winner: 4th Award - ENGINEERING MECHANICS
      Übrigens, Tobias war schon 2016 Bundessieger bei Jugend forscht, damals im Fachgebiet Arbeitswelt mit einem Projektor für Hologramme. Den hat er in der vergangenen Woche noch einmal in Los Angeles auf der INTEL ISEF, dem weltgrößten Science-Wettbewerb vorgestellt und einen 4. Platz im Bereich „Engeneering mechanics“ erreicht. Tobias – ebenfalls – herzlichen Glückwunsch!

 

  • Bundessieg Mathematik / Informatik – 1. Preis
    Vladimir Danila Der Bundessieger im Fachgebiet Mathematik/Informatik heißt Vladimir Danila (17). Vladimir entwickelte eine günstige Alternative zu professionellen Computerprogrammen, mit denen zum Beispiel Grafikdesigner auf dem Rechner aufwendig Bilder gestalten. Seine marktreife Software bietet einen vergleichbaren Funktionsumfang und läuft auf Smartphones oder Tablets. Aus den Händen von Prof. Dr. Albert Heuberger, dem geschäftsführenden Institutsleiter des Fraunhofer Instituts für integrierte Schaltungen, erhielt Vladimir die Preisurkunde. Die Jury zu Vladimirs Projekt: Die Jury ist begeistert von Funktionsumfang, Performanz und Benutzerfreundlichkeit der im Rahmen der Arbeit entwickelten App. Der Jungforscher demonstriert tiefe Kenntnisse modernster Hard- und Softwaretechnologien und eine große Bandbreite an kreativen  Lösungsansätzen. Dabei deckt er das gesamte Spektrum von geometrischen Algorithmen über hardwarenahe Implementierung bis hin zu Softwareergonomie ab.
    Herzlichen Glückwunsch Vladimir!

"Herzlichen Glückwunsch Tobias und Vladimir, wir alle sind beeindruckt, was Ihr beiden erreicht habt und sicherlich noch erreichen werdet. Es ist schön Euch als Teil unserer Student Partner Community zu haben, in der Ihr ebenfalls sehr engagiert seid. Wir freuen uns sehr für Euch und wünschen euch weiterhin viel Erfolg bei euren innovativen Projekten.", so Kay Giza (Leiter Student Partner Programm) von Microsoft zum Bundessieg der beiden Microsoft Student Partner bei "Jugend forscht".

 

Comments (0)

Skip to main content