Erstes “Feature Pack” für Visual Studio 2010 kostenlos verfügbar für MSDN Subscriber


Seite heute Nacht ist das erste Visual Studio 2010 Feature Pack für Visual Studio 2010 Ultimate verfügbar – es bringt neue Funktionalität in den Bereichen Visualisierung und Modeling, darunter verbesserte Unterstützung für UML und neue Funktionen für die Erweiterbarkeit von Schichtendiagrammen (Layer Diagrams).

Visual Studio 2010 Feature Packs sind ein neues Konzept, um Visual Studio-Anwender auch außerhalb der großen Versionssprünge fortwährend mit neuen Funktionen und Innovationen zu versorgen; insofern ähneln Feature Packs den bekannten Power Tools. Anders als die frei verfügbaren Power Tools stehen Visual Studio Feature Packs aber nur Besitzern einer MSDN Subscription zur Verfügung, sie können über die MSDN Downloads herunter geladen werden.

Verbesserte Visualisierungsmöglichkeiten (auch für Code in C++)

Visual Studio 2010 verfügt bereits „out of the box“ über hervorragende Visualisierungsmöglichkeiten von .NET-Programmcode; für native Entwicklung in C++ oder für Webprojekte oder Websites die mit Visual Studio entwickelt werden war dies bislang allerdings nicht enthalten. Das erste Feature Pack für Visual Studio 2010 reicht diese Funktionalität nun nach und bietet umfassende Visualisierungsmöglichkeiten für nativen Code in C++, sowie für Web Applications, Websites und ASP.NET MVC-Code.

Erweiterte UML-Unterstützung

Das erste Feature Pack für Visual Studio 2010 bringt die meistgewünschten Funktionen im Bereich UML:

  • Codegenerierung aus UML-Klassendiagrammen
  • Schnelles Befüllen des Modelling Store aus dem Architecture Explorer
  • XMI 2.1-Import
  • Rückverlinkung von Work Items zu Elementen

Weitergehende Unterstützung für die Erweiterbarkeit von Schichtendiagrammen

  • Die Möglichkeit, Kommando- und Gestenerweiterungen für Elemente eines Schichtendiagramms einfach zu erstellen, analog den Erweiterungspunkten der vorhandenen UML-Diagramme
  • Eine API für den Zugriff auf die Elemente, beispielsweise zum Lesen und Schreiben in und von einem Schichtendiagramm-Modell
  • Die Möglichkeit mittels einer API eigene Validierungsregeln für Schichten zu entwickeln; das erlaubt es beispielsweise sich direkt in die Validierungs-Engine einzuklinken wenn ein Anwender auf den Button zur Validierung einer Architektur klickt. Ebenso ist es nun möglich, sowohl Lesend als auch Schreibend auf die generierten Graphen zuzugreifen, sowie Validierungsfehler zu erzeugen und via Fehlerlog festzuhalten.

Das Feature Pack für Visual Studio ist für alle Besitzer einer MSDN Subscription ab sofort als Download verfügbar.

image

Mehr dazu auch in den Blogs von Jason Zander und Brian Harry (jeweils in Englisch).

Comments (0)