Rückblick: 4H Venture Event in Braunschweig


Von der Idee zum ersten Prototyp: Das Four Hour Venture brachte Studenten zusammen und ließ erste Geschäftsideen entstehen

Wir haben das 2. Four Hour Venture an der Hochschule Wolfenbüttel veranstaltet und berichten über unsere Erfahrungen.

Wolfenbüttel. Die Studenten und Brüder Marcel und Tim-Oliver Engelmann veranstalteten am Dienstag, in Kooperation mit dem Entrepreneurship Center und dem Microsoft Student Partner-Programm, zum zweiten Mal das Four Hour Venture an der Hochschule Ostfalia in Wolfenbüttel.

Das Four Hour Venture ist ein kostenloses Event, um internet- oder informationsbasierte Geschäftsmodelle schnell auszuprobieren und erste kleine Prototypen zu bauen. Man kann das Four Hour Venture Event auch als Startup-Day auf „Steroiden“ bezeichnen - Dynamisch, agil und interdisziplinär.

Egal ob kleines Web-Tool, erster Webshop oder Papierprototype. „Mit dem Format Four Hour Venture wollen Studenten zeigen, welche produktiven Fähigkeiten in ihnen stecken und sich so darauf vorbereiten kreative Lösungen in kürzester Zeit zu erarbeiten.“ weiß Marcel Engelmann zu berichten. Sein Bruder Tim-Oliver Engelmann, ebenfalls Microsoft-Student-Partner, ergänzte: „Ob Studenten und Gründer die erlernten Fähigkeiten anschließend in einem eigenen Unternehmen oder in einer Festanstellung als Karriere-Turbo nutzt, bleibt natürlich ihnen individuell überlassen. Wir helfen mit dieser Veranstaltung bei der Vernetzung und bieten eine attraktive Plattform, um über Geschäftsideen mit Talenten in Kontakt zu treten.“

Der Ablauf ist leicht beschrieben. Zunächst werden nach einer Vorstellungsrunde Teams gebietet. Diese sind bewusst diversifiziert und interdisziplinär aufgestellt. Es wird sich vier Stunden intensiv mit einer Idee beschäftigen und einen ersten Prototype gebaut. Dabei kann sowohl ein erstes kleines Programm, als auch ein Basisgeschäftsmodell entstehen. Dabei geht es während des Events darum, möglichst viel Output zu erzeugen und die Idee möglichst fassbar zu machen. Am Ende der Veranstaltung sollten die Teams wissen, ob sie weiter an der Idee arbeiten wollen und präsentieren anschließend vor allen Teams in der Runder. Die Bewertung und Feststellung der überzeugendsten Idee des Abends erfolgt demokratisch durch Abgabe einer Stimme (bzw. eines Punktes) durch jeden Teilnehmer.

Am Ende der Präsentationen wurde von den vier Ideen das Konzept hinter der „Mein Kühlschrank“-App zum überzeugendsten Ergebnis gewählt. Hierbei wurde die Problemstellung versucht zu lösen, aus einer begrenzten Ressource an Lebensmitteln ein leckeres Gericht zu kochen. Dabei unterstütz die App mit praktischen Kochrezepten und leitet den Nutzer bei der Durchführung an. Hierbei bietet die App mit ihren Tipps und Tricks einen echten Mehrwert für den Anwender und verhindert ganz nebenbei die Verschwendung von Lebensmitteln.

Zum Schluss bedankten sich Marcel und Tim-Oliver Engelmann für die Unterstützung durch das Microsoft Student Partner-Programm, die Bereitstellung der Räumlichkeiten durch das Entrepreneurship Center und die Versorgung mit kostenlosen Getränken durch Red-Bull. Alle waren sich einig, dass es defintiv eine Wiederholung des Events geben sollte und das das Four Hour Venture zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Hochschule ausgebaut wird.

Mehr Informationen über das Event findet ihr unter http://4hourventure.de/

 

Comments (0)

Skip to main content