Erfahrungsbericht: Als Microsoft Student Partner im Silicon Valley


Erfahrungsbericht von unserem Microsoft Student Partner, Marcel Engelmann.

Als Microsoft Student Partner im Silicon Valley.

Wenn von den größten Technologie Unternehmen der Welt gesprochen wird, kommt man selten am Silicon Valley vorbei. Das Silicon Valley beschreibt dabei die Region südlich von San Francisco und nördlich von San José. Überall in der Welt verbinden Menschen das Silicon Valley mit Innovation, Computer-Technologie und High-Tech-Unternehmen. Kein Wunder, denn in einer Region mit der Fläche von Berlin haben sich die bekanntesten Technologie-Unternehmen der Welt angesiedelt. Unter anderem auch Microsoft mit Standorten in Mountain View und San Francisco.

Bisher hatte ich mein Wissen über das Silicon Valley nur von Tech-Magazinen, Videos und Büchern.

Selbst konnte ich mich bis zu diesem Sommer noch nicht von den Qualitäten des Silicon Valley überzeugen. Dies habe ich nun geändert und kann nun meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Durch meine Hochschule durfte ich den Sommer in Palo Alto – dem Herzen des Silicon Valleys - verbringen. Palo Alto wird auch als Ursprungsort des Silicon Valleys bezeichnet, da sich in diesem Ort die Garage von den Gründern von Hewlett-Packard (HP), als auch die Stanford Universität befindet. Hewlett-Packard Inc. ist eines der ersten Computer-Unternehmen der Welt und produziert seid 1939 Computer-Technologie. Die Stanford Universität ist eine der forschungsstärksten und renommiertesten Universitäten der Welt. Seit ihrer Gründung wurden 30 Lehrkräfte mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Besonders in den Studienfächer Informatik und Elektrotechnik ist Stanford Universität exzellent, aber auch alle anderen Studienfächer erreichen regelmäßig Spitzenpositionen in den Rankings.  Unter anderem hat die Universität mehr Turing Award ("Nobelpreis für Informatik") Gewinner als jede andere Einrichtung weltweit.

Ich konnte glücklicherweise selbst einige Vorlesungen über Technologie, Wirtschaft und Nachhaltigkeit an der Stanford Universität besuchen. Besonders interessant war es für mich in der sogenannten „Finals Week“ dabei gewesen zu sein. In der Finals Week finden die letzten Klausuren, als auch die Graduierungsfeiern und Abschlusspräsentationen statt.

Die größten Unterschiede zwischen der Stanford Universität und der Ostfalia Hochschule, welche ich in Deutschland besuche, konnte ich in dem engen Kontakt von Unternehmen zu Studierenden und der privaten Trägerschaft der Hochschule identifizieren. Außerdem herrscht eine enge Verbundenheit unter den Studenten, da viele Studenten auf dem Campus wohnen oder einen der vielen Clubs der Universität zusammen besuchen. Für mich besonders interessant war das hohe Engagement der Alumni der Stanford Universität. Allgemein kann für Absolventen der US-Amerikanischen Universitäten gesagt werden, dass sich diese sehr verbunden mit ihrer Hochschule fühlen.

Neben der Stanford Universität konnte ich die verschiedenen Unternehmen des Silicon Valley besuchen. Von Startup, über Tech-Konzern bis Venture-Capitalist war alles dabei. Als Microsoft Student Partner war natürlich auch Microsoft dabei. Microsoft Offices gibt es dabei an zwei Orten in der Bay Area und zwar in Mountain View und San Franzisco. Ich konnte glücklicherweise beide Standorte besuchen.

Mountain View ist ein sehr weitläufiges Gelände mit Basketballplatz, Freizeitbeschäftigungen und verschiedenen Gebäudekomplexen. Ich durfte im Mountain View Office von Microsoft an dem „STEM Exploration day with the Microsoft Garage“ teilnehmen. Dort habe ich zusammen mit vielen weiteren Helfern 300 Kindern über einen Zeitraum von 6 Stunden eine Einführung in die Programmierung für Kinder mit dem Spiel „Scratch“ gegeben. Scratch ist erziehungsorientierte visuelle Programmiersprache für Kinder und Jugendliche inklusive Entwicklungsumgebung, welches spielerisch Menschen an die Entwicklung von Software heranführt. Für mich war es sehr begeisternd zu sehen, welche Wünsche und Ziele die Kinder für ihre Zukunft haben. Das Event war dank der großartigen Organisation von Chrisitne Matheney ein voller Erfolg. Vielen Dank nochmals, dass ich dabei sein durfte.

 

Eine Woche später habe ich das Microsoft Office in San Franzisco besucht.

Chrisitne Matheney hat mir eine ausführliche Tour durch das Office gegeben und mich ihren Praktikanten vorgestellt. Die Praktikanten dürfen aktuell Anwendungen für die Microsoft HoloLens entwickeln und hatten innerhalb der ersten Woche bereits interessante Einblicke in die Entwicklung mit Microsoft Technologien erhalten.Neben den interessanten Gesprächen mit den Praktikanten, konnte ich mich über die verschiedenen Graduate-Programme, die Berufseinsteigern aus der Hochschule angeboten werden, informieren. Das Microsoft Office in San Franzisco befindet sich auf der Market Street und ist damit einer der zentralsten Plätze der Stadt. Das Office ist kleiner als das in Mountain View, allerdings ist auch hier genug Platz für 3D Drucker, Ping-Pong-Tische und weiterer coole Gadgets, die man zur Entspannung von der Arbeit kostenlos benutzen kann. Microsoft tut wirklich viel die Mitarbeiter bei sich zu halten und verköstigt die Angestellten jeden Tag mit einem großen Mittagsbuffet, welches ich selbst ausführlich testen konnte.

Ein paar Tage später war ich wieder an der Stanford Universität, um mir die Abschlussprojekte der Informatik-Studenten anzusehen. Dabei traf ich zufällig Christine Matheney. Sie war grade dabei die Projekte der Studenten zu bewerten. Ein Team, dass in ihrem Projekt Microsoft Technologie umfangreich genutzt hat, wurde dabei ein Preis verliehen. Es war für mich wirklich interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Projekte waren und mit welcher Hingabe mache Studenten an den Projekten gearbeitet hatten. Untern anderem konnte ich interessante Projekte zum Thema Blockchain, Ethereum, Virtual Reality, Data Mining und Computer Sicherheit anschauen.

Insgesamt war meine Zeit im Silicon Valley und vor allem die Besuche und Aktivitäten mit Microsoft sehr beeindruckend und positiv. Mein großer Dank gilt dabei Chrisitne Matheney, Kay Giza und dem gesamten Microsoft Student Partner Programm Team. Ohne das Student Partner Programm hätte ich wirklich nur schwer solche Erfahrungen mitnehmen können. Ich bin sehr dankbar für alle Möglichkeiten und kann jedem technologiebegeisterten Studenten empfehlen sich beim Microsoft Student Partner Programm zu bewerben.

 

 

 

 

 

 

Comments (0)

Skip to main content