STEP by STEP: das National Technology Office in Berlin


Die digitale Transformation in Deutschland zum Erfolg zu führen, ist eine der wichtigsten Aufgaben, um die Zukunftsfähigkeit Deutschlands in einer globalisierten und vernetzten Welt zu wahren. In meinem Praktikum bei Microsoft unterstütze ich das National Technology Office bei Themen rund um die digitale Transformation für Deutschland und dabei, diese in die politischen Entscheidungszirkel hineinzutragen. Im Kern der Arbeit steht immer die Frage nach der Modernisierung und Innovationsfähigkeit der Öffentlichen Verwaltung in Deutschland, aber auch andere Themen wie z.B. das Internet der Dinge für die Wirtschaft oder auch das Management der Langzeitaufgabe Migration, Integration und Asylwesen spielen bei meiner Praktikumstätigkeit eine wichtige Rolle.

Technologisch setze ich mich viel mit dem Thema Microsoft Azure und dem erfolgskritischen Projekt der Deutschen Cloud auseinander. Für die Öffentliche Verwaltung und ihre assoziierten Stakeholder lassen sich ad hoc eine Vielzahl von Themen- und Technologiefelder identifizieren die wir als Microsoft abzudecken versuchen. Von entscheidender Bedeutung im letzten Halbjahr war (und wird es in Zukunft sicher auch bleiben) die Etablierung Microsofts als trusted cloud partner für die digitale Transformation in Deutschland. Gerade für die Verwalter spielen dabei Themen wie data ownership, data souvereignity sowie transparency und privacy eine übergeordnete Rolle.

Als Praktikant im Public Sector (PS) Team von Microsoft Deutschland bin ich dem Standort Berlin zugeordnet. Hier betreut Microsoft an einer zentralen Stelle die Zusammenarbeit mit den PS-Kunden über die unterschiedlichen Segmente hinweg. Meine Arbeit ist dabei sehr abwechslungsreich und reicht von der inhaltlichen Ausarbeitung von Präsentationsdecks, über die Projektarbeit bei assoziierten Projektträgern (wie der Initiative D21 e.V. im Bereich der Flüchtlingshilfe) bis hin zur Begleitung und Unterstützung der strategischen Unternehmensplanung im Public Sector Segment.

Als Praktikant arbeite ich in der Regel 40 Stunden die Woche. Dabei ist mir bereits zum Beginn meines Praktikums die hohe Flexibilität rund um Arbeitszeit und Arbeitsplatz sehr positiv aufgefallen. Die Möglichkeit zum Home-Office und die flexible Gestaltung der Arbeitszeit (da z.B. in der Prüfungsphase oder je nach individueller Verfügbarkeit weniger oder auch mehr gearbeitet werden kann) unterstützt das individuelle Arbeitsverhalten und sorgt so für eine gute Vereinbarkeit von Praktikum und Studium. Auch die Tatsache, dass einem am ersten Tag ein Laptop zur Verfügung gestellt wird, erleichtert das mobile Arbeiten sehr.

Ich persönlich bin mit meinen ersten sechs Monaten bei Microsoft sehr zufrieden. Mein Wunsch, die Arbeitsweise eines Marktführers im Public Management für ICT kennenzulernen hat sich voll erfüllt. Ich konnte in spannende Projekte hineinschauen, hatte eine super Betreuung mit viel Freiraum und Gestaltungsmöglichkeiten für eigene Ideen und Projekte und ständig den Kontakt zu Kollegen mit phantastischem Know-how – kurz um: Ich hatte eine geniale Praktikumszeit. Das Beste ist jedoch: Die Zeit ist noch nicht vorbei. Als Werkstudent habe ich jetzt bis Ende Dezember Zeit mit Microsoft mein Masterarbeitsthema zu bearbeiten. Hier werde ich mich mit der Vereinbarkeit von intelligenten Agenten und der Öffentlichen Verwaltung beschäftigen, um herauszuarbeiten, welche Verwaltungsgebiete schon heute geeignet sind, um smarte Programme, Dienste und Agenten in die Produktion von Verwaltungsleistungen einfließen zu lassen.

Auf spannende Einblicke von meinem Kollegen Fabian Becker aus der DX (Developer Experience) könnt ihr euch im nächsten Monat freuen.

Ein Beitrag von

Lukas Möller

National Tech Officer Intern

L Moeller1

Start bei @MicrosoftDE: 01.03.2016

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/lukasmaktuell


Comments (0)

Skip to main content