Exkurs: Neue Realitäten


“Virtual Reality” und “Augmented Reality” sind begehrte Themen auf den aktuellen Technologiemessen, wie dem Mobile World Congress in Barcelona oder der Build in San Francisco. In München hat Martin Dobes uns STEPs bei @MicrosoftDE in der letzten Woche den praktischen Unterschied aufgezeigt und den Ursprung dieser Devices thematisiert. Für alle Nicht-Techies unter uns, „virtual“ heißt imaginär und „augmented“ bedeutet erweitert, ergo gar nicht so kompliziert wie es klingt. Praktisch heißt das dann, dass die Oculus Rift ein „Virtual Reality System“ ist, während die HoloLens ein „Augmented Reality System“ darstellt. Aber jetzt erst mal eins nach dem Anderen: Treibende Kraft für die Entwicklung von VR-Brillen ist Palmer Luckey, der im Alter von 18 Jahren die ersten Prototypen mit einem Blickwinkel von 90 Grad in der Garage seiner Eltern entwickelte. Sein sechster Prototyp „Rift“ war der Durchbruch. Dieser bestand aus einem IMU Chip, den wir aus dem Handy zur Erfassung der Neigung kennen, einem 14cm LCD, das über Dual-Linsen eine 90 Grad horizontal und 110 Grad vertikal 3D-Perspektive ermöglicht hat. Damit wir diese neue technische Innovation, haben wir uns aktuelle Modelle angeschaut und eine eigene VR-Brille aus Pappe gebastelt:

WP_20160331_15_36_04_Pro            WP_20160331_15_43_03_Pro

Die VR-Brille aus Pappe begann zwar als Marketinggag zur Google IO 2014, war aber durchaus ernst gemeint und ist heute als „Cardboard“ bekannt, um als Normalverbraucher in die Welt der VR-Brillen einzutauchen. Während viele Unternehmen große Summen in die Entwicklung von VR-Brillen stecken, kannst Du das kleine Vergnügen auch schon für 10 Euro testen. Mit der passenden App kann es direkt losgehen. Die beliebtesten Apps und der direkte Vergleich zwischen Cardboard und VR-Brille gibt es direkt hier:

Grafik            WP_20160331_15_58_34_Pro_LI

Microsoft hat sich mit der HoloLens für die “Augmented Reality” entschieden und mit der Build 2016 den Versand an ausgewählte Entwickler begonnen. Damit die Vorstellung dazu etwas konkreter wird, gibt Euch Alex Kipman einige Eindrücke:

Und für die Sportfans unter Euch, hier einige Impressionen, wie wir in Zukunft zusammen Sport erleben können:

Grundsätzlich ist das Thema an Dynamik kaum zu übertreffen, da uns diese Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten in vielen Anwendungsbereichen stark beschäftigen wird. Es ist davon auszugehen, dass nicht nur kleine Bereiche des täglichen Lebens, sondern grundsätzliche Arbeitsweisen, Planungs- und Vorgehensweisen im Unternehmensumfeld neu überdacht werden dürfen. Das Potential, Bildung lebendig zu gestalten - abseits von starren Grafiken und Zeichnungen in teuren Büchern – ist ein Aspekt, der wenig ausgeschöpft werden konnte. Die HoloLens zeigt hier die Möglichkeit auf, als Game Changer zu fungieren und den Weg zu ebnen, Gleichberechtigung abseits der finanziellen Situation zu erleben.

 

Ein Beitrag von Nils Peper

IT-Consulting Intern, Abteilung für Cyber Defence, Security & Identity

– – –

Nils2

Start bei @MicrosoftDE: 01.01.2016

Interessiert sich für: Windows 10 Security, Cloud Security, IoT, Consulting

Zu finden unter:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/nilspeper

Xing: https://www.xing.com/profile/Nils_Peper2

 


Comments (0)

Skip to main content