Expression Web oder SharePoint Designer – Welches Werkzeug ist besser für welche Anwender geeignet?


Dieser Blogeintrag (in Jens Peter Kleinaus bedingungslos empfehlenswertem XAMLblog) zu den Unterschieden zwischen Expression Web und Microsoft Office SharePoint Designer hat mich schmerzhaft darauf aufmerksam gemacht, dass zu dieser Frage leider noch einige Verwirrung vorherrscht.


Tatsache ist die: Es gibt momentan zwei WYSIWYG-Programme von Microsoft, die theoretisch dazu geeignet sind, Websites zu gestalten: Expression Web und eben SharePoint Designer. Beide sind technisch gesehen Nachfolger von FrontPage und beide wurden in der aktuellen Version vom selben Team parallel entwickelt (das ist auch der Grund warum die CDs von Expression Web den etwas irreführenden Namen Office12 tragen).


Vom Funktionsumfang sind beide Programme derzeit nahezu identisch, es gibt nur geringfügige Unterschiede. Beispielsweise ist Expression Web nicht geeignet um SharePoint-Seiten zu bearbeiten, dafür sind im Lieferumfang von Expression Web zahlreiche professionelle Vorlagen für standardbasierte Websites  enthalten; SharePoint Designer hat keine solchen Vorlagen, auch hat die Dokumentation von SharePoint Designer kaum Berührungspunkte mit „klassischem“  Webdesign.


Die Antwort auf die Frage: „Expression Web oder SharePoint Designer – welches ist das richtige Werkzeug für mich?“ ist eigentlich ganz simpel (etwas ausführlicher als zweiseitiges PDF hier zu finden):



  • Wer standardkonformes Webdesign betreibt – also Internetseiten gestalten möchte – egal ob professionell oder als Hobby, sollte zu Expression Web greifen.

  • Wer mit SharePoint Intranet-Portale und Team-Workflows implementieren möchte, für den ist SharePoint Designer das Werkzeug der Wahl.

Auch wenn die Unterschiede zwischen beiden momentan eher im Bereich Vorlagen/Dokumentation liegen, als technischer Natur, ist es für Anwender trotzdem wichtig, jetzt die richtige Entscheidung zu treffen, denn die Zukunft beider Programme ist vollkommen unterschiedlich (mittlerweile gibt es auch zwei voneinander unabhängige Entwicklungsteams).


Während SharePoint Designer zukünftig noch stärker auf die Pflege von SharePoint-Seiten zugeschnitten wird, ist Expression Web das Werkzeug, dessen kompletter Fokus auf standardkonformen modernen Webtechnologien liegt.


Simpel ausgedrückt heißt das, das Unterstützung für alle neuen und coolen Web-Features (u.a. ASP.NET.AJAX und Silverlight, aber auch bessere Unterstützung für Video und Flash – und außerdem wurde ja bereits im Sommer angekündigt, dass die nächste Version von Expression Web möglicherweise über echte PHP-Unterstützung verfügen wird…) zuerst und in vielen Fällen auch ausschließlich in Expression Web v2 und darüber hinaus erscheinen wird. Ob es jemals ein Upgrade oder Crossgrade von SharePoint Designer auf Expression Web 2 geben wird ist allerdings fraglich und wer als Webdesigner auf der sicheren Seite sein will, sollte zu Expression Web greifen.

Comments (3)

  1. GENiALi says:

    Danke für den Hinweis.

    Jetzt wird mir so einiges klar. Muss mir wohl mal Expression Web vom MSDN ziehen. Bislang habe ich mit dem Share Point Designer gearbeitet. Aber ich glaube, das Expression Web wäre für mich wohl besser. 🙂

  2. garol says:

    Ich habe die Testversionen von SharePoint Designer genutzt und dabei u.a. auf einfache Art und Weise die ganze Navigation im Griff gehabt (Navigationsansicht). Auf Empfehlung von Microsoft habe ich nun aber Expression Web gekauft und komme mit der Navigation überhaupt nicht klar!!!

  3. ruivinha says:

    Habe mir Expression Web gekauft und nach einigen Anfangsschwiergkeiten auch die "Frame"-Varianten in den Griff bekommen. Was ich jedoch schmerzlich vermisse (und das war mir eben beim Kauf nicht klar), sind die zusätzlichen Features wie Navigationsleiste, Fotoalbum und vor allem die Möglichkeit, innerhalb des Programmes Graphiken zu erstellen und zu farbig verändern. Das war mit FP 2003 nun mal alles möglich. Schade.

Skip to main content