Tutorial – Einrichten eines SharePoint Servers in Windows Azure (Test Lab – Teil 5)


Dieses Tutorial ist der 5. Teil einer Serie, die beschreibt, wie Sie ein Test Lab in Windows Azure aufbauen können. In diesem Teil beschreiben wir, wie Sie in Windows Azure einen SharePoint Server installieren können, dessen Datenbank ebenfalls ein SQL Server in Windows Azure ist. Zum Abschluss testen wir die Funktionsfähigkeit des SharePoint Servers über eine VPN-Verbindung.

Die folgende Grafik skizziert unsere Ausgangssituation, wie wir sie im 4. Teil hergestellt haben. In dem Beispiel-Szenario dieses Tutorials wird als letzte Komponente der SharePoint Server installiert. Den Domain Controller und den SQL Server haben wir bereits in Teil 3 und Teil 4 erstellt. Das virtuelle Netzwerk und den VPN-Zugang bereits in Teil 1 und Teil 2. Der SQL Server ist bereits in die Domäne integriert, der SharePoint Server wird es noch.

image

Tutorial-Serie: Test Lab

Diese Tutorial-Serie besteht aus sechs Teilen, die nach und nach in diesem Blog veröffentlich werden:

Übersicht für dieses Tutorial

Dieses Tutorial behandelt die folgenden Themen und Schritte:

  • Warum sollte ich ein Test Lab in Windows Azure aufbauen?
  • Sie kennen Windows Azure noch nicht? Sie können dieses Tutorial komplett kostenlos testen!
  • 1. Schritt: Einrichten eines SharePoint Servers mittels Vorlage
  • 2. Schritt: SharePoint Server zur Domäne hinzufügen
  • 3. Schritt: Einrichten der SharePoint-Farm
  • 4. Schritt: Erstellen der Site Collection
  • 5. Schritt: SharePoint für Zugriff von außen konfigurieren
  • 6. Schritt: Testen des SharePoint Servers über eine VPN-Verbindung
  • Schlussbemerkung

Warum sollte ich ein Test Lab in Windows Azure aufbauen?

  1. Sie kommen schneller zum Ziel!
    • In den meisten Firmen dauert es Tage bis Wochen, um die Hardware zum Testen zu erhalten, die man angefordert hat. In Windows Azure erhalten Sie die Server innerhalb weniger Minuten.
  2. Es ist kostengünstiger!
    • Virtuelle Computer in Windows Azure werden nur für die Zeit berechnet, in der diese Server für Sie bereitgestellt sind. Wenn Sie dagegen in Ihrer Firma neue Server anfordern, muss für diese Anschaffung Budget vorgesehen sein und hoffentlich erhalten Sie auch für diese (meist höheren) Kosten das OK von Ihrem Chef.
  3. Denken Sie in großen Maßstäben!
    • Physikalische Server, die Sie kaufen müssen, kosten Geld und dieses Geld ist zumeist begrenzt. Sie werden daher in Ihrer Planung wahrscheinlich nur das aller notwendigste einplanen. In Windows Azure dagegen können Sie viele und leistungsfähige Server minutengenau abgerechnet verwenden. Also warum nicht sogar mal eine Infrastruktur mit fünf, zehn oder gar 100 Servern testen?

Sie kennen Windows Azure noch nicht? Sie können dieses Tutorial komplett kostenlos testen!

Für Windows Azure gibt es die Möglichkeit, einen Testzugang einzurichten, mit dem Sie ein Guthaben im Wert von 150 EUR für 30 Tage erhalten. Dieses Guthaben reicht bei weitem aus, um diese Tutorial-Serie komplett durchzuarbeiten.

Sie müssen zwar aus Identifizierungsgründen eine Kreditkarte für den Testzugang angeben, aber Sie brauchen keine Angst haben, dass Sie mit diesem Testzugang Kosten verursachen, die Ihnen in Rechnung gestellt werden. Der Grund liegt in dem Ausgabenlimit, welches automatisch für jeden neuen Testzugang aktiv ist und von Ihnen selbst erst abgeschaltet werden muss, bevor Windows Azure Kosten verursachen kann, die Ihnen in Rechnung gestellt werden.

Den Testzugang für Windows Azure finden Sie hier: Windows Azure: kostenfreier 30-Tage-Test

Falls Sie Hilfestellung bei der Erstellung des kostenlosen Testzugang für Windows Azure benötigen, kann ich Ihnen das folgende kurze Video-Tutorial empfehlen.

Tutorial - Registrierung für die kostenfreie Windows Azure Trial

1. Schritt: Einrichten eines SharePoint Servers mittels Vorlage

Von unseren drei virtuellen Servern, die für dieses Beispiel-Szenario vorgesehen sind, haben wir bereits zwei erstellt: den Domain Controller und den SQL Server. In diesem Tutorial ist nun der SharePoint Server dran.

Den SQL Server erstellen wir mit einer Vorlage aus der Image-Galerie in Windows Azure. Klicken Sie dazu auf den Befehl “+ NEU” unten links und erstellen Sie einen neuen virtuellen Server, indem Sie auf den Befehl “aus Katalog” auswählen.

image

Auf der Seite “Image auswählen” setzen Sie links den Filter auf “SharePoint”, damit nur die Vorlagen mit vorinstalliertem SharePoint Servern angezeigt werden. Ich wähle an dieser Stelle die Vorlage “SharePoint Server 2013 Trial” aus. Entgegen den anderen Serverprodukten wie SQL Server und BizTalk Server ist der SharePoint Server derzeit nur als Testversion verfügbar. Wechseln Sie nach der Auswahl der Vorlage zur nächsten Seite im Assistenten.

image

Auf der nächsten Seite “Konfiguration des virtuellen Computers” konfigurieren wir die VM wie folgt. Wechseln Sie nach der Konfiguration zur nächsten Seite im Assistenten.

Name des virtuellen Computers: sp1

Größe: Extra groß (8 Kerne, 14 GB Arbeitsspeicher)

Vorlagen haben die Möglichkeit, Instanzgrößen zu empfehlen. Die Instanzgröße “Extra groß” wird hier empfohlen und wir belassen es bei dieser Vorauswahl.

Neuer Benutzername: können Sie selbst festlegen

Kennwort: können Sie selbst festlegen

image

Auf der nächsten Seite wird die “Konfiguration des virtuellen Computers” fortgesetzt. Das Speicherkonto und das virtuelle Netzwerk mit seinen Subnetzen haben wir bereits in den ersten drei Teilen dieser Tutorial-Serie erstellt.

Cloud-Dienst: Einen neuen Cloud-Dienst erstellen

DNS-Name des Cloud-Diensts: pk-testlab-sp

Region/Affinitätsgruppe/Virtuelles Netzwerk: TestLab

Virtuelles Netzwerk – Subnetz: SP(10.0.0.64/27)

Speicherkonto: pktestlab

Verfügbarkeitsgruppe: (Keinen)

image

In der Liste der Subnetze haben wir folgende drei zur Auswahl, die wir im 1. Teil dieser Tutorial-Serie angelegt haben.

image

Die restlichen Schritte können Sie mit den Standardeinstellungen übernehmen und lassen Sie die neue VM erstellen.

image

Nach ein paar Minuten sollten Sie in der Übersicht die bereitgestellte VM “sp1” vorfinden.

image

2. Schritt: SharePoint Server zur Domäne hinzufügen

Im nächsten Schritt fügen wir die neue VM unserer Domäne “pk-testlab” hinzu bzw. entsprechend, wie Sie Ihre Domäne benannt haben.

  1. Öffnen Sie die Systemeigenschaften. (Zum Beispiel über den Windows Explorer oder über die Abkürzung Windows-Taste+Pause.)
  2. Klicken Sie im Dialog “Systemeigenschaften” (System Properties) auf “Ändern” (Change).
  3. Im neuen Dialog “Computer Name/Domain Changes” wechseln Sie im Bereich “Mitglied von” (“Member of”) den Modus auf Domäne (Domain) und tragen Sie den vollqualifizierten Pfad zur Domäne ein. In diesem Tutorial ist dies “pk-testlab-dc.cloudapp.net”.
  4. Bestätigen Sie nun alle Dialoge mit OK.
  5. Sie werden aufgefordert den Server neuzustarten, was Sie an dieser Stelle auch tun sollten.

image

3. Schritt: Einrichten der SharePoint-Farm

Der SharePoint Server ist in unserer Vorlage zwar schon vorinstalliert, muss allerdings noch konfiguriert werden. Diese Konfiguration führen wir in diesem Schritt durch. Verbinden Sie sich zu der VM “sp1” und verwenden Sie hierfür die Anmeldedaten des Domänen-Admins.

Auf dem Desktop finden Sie mehrere Verknüpfungen für die Konfiguration des SharePoint Servers. Starten Sie die dritte Verknüpfung “SharePoint 2013 Products Configuration Wizard”.

image

Es startet der Assistent “SharePoint Products Configuration”. Die erste Seite enthält nur Informationen zu Vorrausetzungen für die Konfiguration. Wechseln Sie zur nächsten Seite und nehmen Sie die Warnung, dass einige Dienste nach der Konfiguration neugestartet werden müssen, zur Kenntnis.

image

image

Auf der Seite “Connect to a server farm” haben Sie die Auswahl, ob Sie den SharePoint Server zu einer existierenden Farm hinzufügen oder ob Sie eine neue Serverfarm erstellen möchten.

In diesem Tutorial ist dieser SharePoint Server der erste und somit wählen wir die Option “Create a new server farm”. Wechseln Sie danach zur nächsten Seite im Assistenten.

image

Auf der Seite “Specify Configuration Database Settings” geben Sie die Verbindungsdaten zur Datenbank an. 

Da wir im 1. Teil dieser Tutorial-Serie den DNS-Server für das virtuelle Netzwerk auf den Domain Controller (10.0.0.4) eingestellt haben, reicht es aus, wenn Sie für den “Database Server” den Host “sql1” angeben.

Den Namen für die Datenbank können Sie auf der Standardeinstellung belassen.

Sofern Sie im 4. Teil dieser Tutorial-Serie ebenfalls dem Domänen-Admin Administrationsrechte für den SQL Server erteilt haben, geben Sie bitte diesen hier inklusive dem Kennwort ein. Falls Sie ein anderes Benutzer- oder Dienstkonto erstellt haben, geben Sie dieses entsprechend ein.

image

Falls Sie eine Fehlermeldung erhalten, dass der Assistent sich nicht zum SQL Server verbinden kann, könnte es sein, dass Sie entweder dem angegebenen Benutzerkonto keine Administrationsrechte erteilt haben oder Sie die Firewall für den SQL Server nicht geöffnet haben. Beides wird im 4. Teil dieser Tutorial-Serie im 4. und 5. Schritt erklärt.

image

Nachdem Sie die Verbindungsdaten zum SQL Server angegeben haben, setzen Sie das Kennwort für die SharePoint-Farm. Setzen Sie hier ein beliebiges Kennwort und merken Sie es sich gut, sofern Sie später weitere Server der Farm hinzufügen können möchten. Wechseln Sie nach der Eingabe des Kennworts zur nächsten Seite im Assistenten.

image

Auf der Seite “Configure SharePoint Central Administration Web Application” können Sie einen Port für die Zentraladministration definieren oder den zufällig voreingestellten Wert beibehalten. In diesem Tutorial behalten wir die Voreinstellung bei und definieren keinen eigenen Port.

Die Sicherheitseinstellung belassen wir auf NTLM. Wechseln Sie danach zur letzten Seite, bevor die Konfiguration beginnt.

image

Auf der Seite “Completing the SharePoint Products Configuration Wizard” sehen Sie noch einmal die wichtigsten Einstellungen auf einen Blick, bevor die Konfiguration beginnt. Wenn Sie jetzt zur nächsten Seite wechseln, startet die Konfiguration.

image

Die Konfiguration kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

image

Nachdem die Konfiguration erfolgreich abgeschlossen wurde, erscheint die Seite “Configuration Successful”. Die wichtigsten Einstellungen werden auf dieser Seite erneut angezeigt.

image

4. Schritt: Erstellen der Site Collection

Wenn Sie nun zur Zentraladministration wechseln, werden Sie gefragt, wie Sie weiter vorgehen möchten. An dieser Stelle wählen wir in diesem Tutorial, dass uns ein Assistent durch die Konfiguration der Farm führen soll.

Klicken Sie dazu auf den Befehl “Start the Wizard”.

image

An dieser Stelle brauchen Sie ein wenig Geduld.

image

Sie werden aufgefordert Ihre erste Site Collection zu erstellen. Ich konfiguriere diese Site Collection wie folgt und klicke dann auf “OK”. Ab dieser Stelle können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Das Test Lab ist praktisch erstellt und einsatzbereit. Die Konfiguration des SharePoint Server führen wir hier nur der Vollständigkeit halber zu Ende.

Title: TestLab

Description: Mein SharePoint-TestLab!

URL: http://sp1/sites/testlab

Experience Version: 2013

Template: Collaboration, Team Site

image

Auf der nächsten Seite erscheint eine Übersicht über die Konfiguration. Mit einem Klick auf “Finish” wird unsere erste Site Collection erstellt.

image

5. Schritt: SharePoint für Zugriff von außen konfigurieren

Als nächstes konfigurieren wir unseren SharePoint so, dass wir ihn von außen erreichen können. Der SharePoint Server reagiert derzeit nur auf seinen Hostnamen “sp1” und nicht auf seinen vollqualifizierten Pfad “sp1.pk-testlab-dc.cloudapp.net”. Dies werden wir in diesem Schritt ändern.

Dazu gehen Sie bitte in die Zentraladministration (zum Beispiel über die Verknüpfung auf dem Desktop) öffnen den Bereich “Application Management”.

image

Im Bereich “Application Management” öffnen Sie in der Gruppe “Web Applications” die Konfiguration “Configure alternate access mappings”.

image

Im Dialog “Select An Alternate Access Mapping Collection” wählen Sie “SharePoint - 80”.

image

Daraufhin wird die Seite “Edit Public Zone URLs” angezeigt und Sie können in das Feld Intranet die URL eintragen, die Ihrem Test Lab entspricht. In meinem Beispiel ist dies die URL “http://sp1.pk-testlab-dc.cloudapp.net”.

Speichern Sie abschließend Ihre Änderungen.

image

6. Schritt: Testen des SharePoint Servers über eine VPN-Verbindung

Zum Abschluss testen wir den Zugriff auf den SharePoint Server von einem Testsystem aus. Wie Sie eine solche Verbindung auf dem VPN-Client konfigurieren und aufbauen, habe ich bereits im 2. Teil dieser Tutorial-Serie erklärt.

Nachdem Sie die VPN-Verbindung zu Ihrem virtuellen Netzwerk des Test Labs aufgebaut haben, geben Sie in einem Browser Ihrer Wahl die Adresse des SharePoint Servers ein. In meinem Beispiel ist dies die Adresse “http://sp1.pk-testlab-dc.cloudapp.net/sites/testlab”.

Da das Testsystem kein Mitglied der Domäne ist, erscheint vorher noch die Aufforderung, meine Anmeldedaten einzugeben.

image

Danach sollte sich unsere erste Team-Site öffnen, die wir vorhin erstellt haben. Fertig!

image

Schlussbemerkung

In diesem Tutorial haben wir den letzten der drei Server eingerichtet, den SharePoint Server. Damit haben wir unser Test Lab fertig eingerichtet und in diesem Verlauf einen Domain Controller, einen SQL Server und einen SharePoint Server installiert und konfiguriert.

Von einem beliebigen Rechner aus können wir per VPN auf dieses Test Lab zugreifen und die Komponenten innerhalb des virtuellen Netzwerks verwenden.

Dieses Test Lab ist zudem nach Bedarf nutzbar, da die primären Kosten durch die virtuellen Computer entstehen. Sie können die VMs bei Bedarf ein- und ausschalten.

image

Comments (2)

  1. Anonymous says:

    Vielen Dank für das Tutorial!

  2. Marc says:

    Bei mir bleibt im Dashboard des Server Managers immer der Fehler unter Services, dass der FIM nicht gestartet werden konnte (Forefront Identity Manager Synchronization Service)nicht gestartet werden kann. Hat jemand anders das selbe Problem? Ich habe Schritt für Schritt diese Anleitung befolgt und ansonsten hat auch alles funktioniert.

Skip to main content