Was man als Webentwickler (trotz Microsoft Edge) jetzt zum Internet Explorer wissen sollte


Mit Unterstützung aktueller Webtechnologien wie ECMAScript 6 Support und hervorragender JavaScript Performance ist Microsoft Edge in Windows 10 der Browser für das moderne Web. Ungeachtet dessen wird uns der Internet Explorer noch einige Jahre erhalten bleiben. Aus diesem Grund möchte ich die wichtigsten Informationen für Webentwickler an dieser Stelle zusammenfassen.

Gemeinsam mit meiner Kollegin Kristina habe ich außerdem einen TechTalk zu diesem Thema aufgenommen, der auch unten eingebunden ist.

Warum der Internet Explorer weiterhin wichtig

Neben der Ergänzung neuer Funktionen in Microsoft Edge, wurde auch bewusst die Unterstützung für einige proprietäre Technologien entfernt. Dies macht zum einen in Zukunft die Entwicklung über Browsergrenzen hinweg einfacher (Cross-Browser), zum anderen existieren für viele dieser Technologien mittlerweile auf Webstandards basierende Alternativen. Außerdem konnte auf diese Weise das Potential für Sicherheitslücken und Angriffe weiter reduziert werden.

Das bedeutet auf der anderen Seite jedoch dass ältere Webanwendungen, gerade im Unternehmensbereich, welche noch auf diese Technologien setzen, in Microsoft Edge nicht mehr funktionieren. Auch andere moderne Browser wie Chrome, Firefox oder Safari sind hier keine Alternative.

Der Internet Explorer 11 wird damit in Zukunft weiterhin der Browser der Wahl für die Nutzung von Webanwendungen sein, welche auf spezifische Funktionen älterer Internet Explorer Versionen setzen (Stichwort Document Modes) oder Plugins wie Silverlight oder ActiveX verwenden. Auf diese Weise können die Anwendung bis zu einer Migration oder dem Ende der Nutzungszeit weiter verwendet werden.

Für öffentliche Internetseiten ist dies auf Grund der verbreiteten Nutzung anderer Browser wie Edge, Chrome, Firefox oder Safari natürlich keine Alternative. Hier sollte schnellstmöglich eine Migration angegangen werden.

image

Weitere Interformationen dazu im Microsoft Edge Developer Blog.

Die Zukunft des Internet Explorer / Supportende in Januar 2016

Das wichtigste zuerst: Am 12. Januar 2016 endet der Support für ältere Internet Explorer Versionen wie Internet Explorer 8, 9 und 10 für viele Windows Versionen. Ab diesem Datum wird nur noch die jeweils aktuellste Version des Internet Explorers unterstützt, was in der Regel Internet Explorer 11 ist.

Dies hat den großen Vorteil, dass in den nächsten Monaten viele Nutzer und Unternehmen auf Internet Explorer 11 aktualisieren werden und damit die Browserfragmentierung zurückgehen wird. Dadurch wird in Zukunft der Aufwand bei der Entwicklung ebenfalls zurückgehen.

image

Weitere Informationen zum Upgrade auf Internet Explorer 11 für Unternehmen finden sich im Microsoft Edge Developer Blog.

Einheitlicher Funktionsumfang für alle Windows Versionen

Durch die Nutzung unterschiedlicher Internet Explorer Versionen gehen aktuell die technischen Möglichkeiten bei verschiedenen Nutzern noch weit auseinander. Gerade ältere Versionen wie Internet Explorer 8 und 9  sorgen bei der Entwicklung für viele Schwierigkeiten. Mit einer Standardisierung auf Internet Explorer 11 wird auf allen unterstützen Windows Versionen in Zukunft der gleiche Funktionsumfang zur Verfügung stehen.

Hierdurch ist auch die Verwendung von Internet Explorer “Document Modes” nicht mehr nötig, welche von vielen Entwicklern verwendet wurden, um den Funktionsumfang älterer Internet Explorer Versionen zu emulieren und damit auf eine, leider meist ältere, Browserversion zu standardisieren. In Zukunft sollte daher statt Document Modes der <!doctype html> für HTML5 verwendet werden.

Testen der eigenen Website auf Kompatibilität mit Internet Explorer 11

Um die eigenen Webseiten auf Kompatibilität mit dem Internet Explorer 11 und anderen modernen Browsern zu testen, existieren einige Werkzeuge. Als erster Schritt sollte ein Scan der eigenen Website unter http://dev.microsoftedge.com durchgeführt werden. Bei diesem Scan, bei dessen Resultaten insbesondere der erste Bereich interessant ist, wird die eigenen Website auf häufige Problemquellen untersucht. Insbesondere die Ergebnisse der folgenden vier Tests sind für eine Kompatibilität mit Internet Explorer 11 interessant:

  • Render Mode: Nutzung von <!DOCTYPE html> und Verzicht auf x-ua-compatible im Header der Seite
  • Frameworks & Libraties: Sind alle JavaScript Libraries aktuell? Veraltete JavaScript Libraries können Sicherheitsrisiken, Browserweichen und fehlende Unterstützung für moderne Webstandards bedeuten.
  • Browser Detections: Browser Detection statt Feature Dectection, kann dazu führen, dass Nutzer neuer Browser / Browser-Versionen nicht korrekt erkannt werden und daher nicht alle Funktionen der Website nutzen können.
  • CSS Prefixes: Verzichte ich auf herstellerspezifische CSS Prefixes, oder gebe zumindest immer auch die herstellerneutrale Variante an?

image

Scan unter https://dev.windows.com/en-us/microsoft-edge/tools/staticscan/.

Zu erwähnen sind hier zudem die kostenfreien virtuellen Maschinen mit Internet Explorer 11 sowie Microsoft Edge, welche über http://dev.modern.ie zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann für beide aktuellen Browser von Microsoft getestet werden, selbst wenn als Entwicklungsrechner nur ein System mit OSX oder Linux verfügbar steht.

image

Ich hoffe diese Informationen helfen dabei die Beziehung zwischen Microsoft Edge und dem Internet Explorer 11 zu verstehen und eine mögliche Migration der eigenen Anwendungen zu planen.

TechTalk zu diesem Thema


Links:

Comments (0)

Skip to main content