Neuerung bei Microsoft Azure im Dezember


Endlich finde ich ein wenig Zeit mich mit den Neuerungen bei Microsoft Azure im Dezember näher zu beschäftigen und diese noch einmal zusammen zu fassen. Und ich muss sagen, es gibt wieder einiges Neues.

Premium Storage: High Performance für virtuelle Maschinen

Mit Azure Premium Storage ist nun eine neue, leistungsfähigere Speichervariante als Vorschau verfügbar. Premium Storage sichert Daten auf Solid State Drives (SSDs) und bietet somit hohe Leistungsfähigkeit und geringe Zugriffszeiten. Mit dieser Speichervariante lassen sich Zugriffszeiten von < 1 Millisekunde bei lesendem Zugriff erreichen. Durch diese Leistungsdaten ist Premium Storage für Workloads mit hohen I/O-Anforderungen wie Datenbankbetrieb auf einer virtuellen Maschine bestens geeignet. Damit steht Microsoft Azure jetzt noch für weitere Szenarien offen. Wie gewohnt, werden die Daten dreifach repliziert gespeichert. Die Preview für Premium Storage muss über die Azure Website separat aktiviert werden und kann über das Preview Portal, Powershell bzw. die aktuelle Management API verwaltet werden.

Azure RemoteApp ist nun allgemein verfügbar

Ich freue mich, dass mit Azure RemoteApp ein spannender neuer Dienst die Vorschauphase verlassen hat. Mit Azure RemoteApp lassen sich Windows-Anwendungen in einem Microsoft Azure Rechenzentrum bereitstellen und über die dazugehörige App von Windows, Android, iOS und Mac aus verwenden. Neben der reinen Cloud-Bereitstellung sind auch hybride Anwendungen möglich, die sich in die lokale Domäne einbinden und über VPN mit dem eigenen Netzwerk verbinden lassen. Mehr Informationen gibt es auf der passenden Website. Natürlich lässt sich auch RemoteApp mit dem Azure Testzugang ausprobieren.

Azure SQL Database mit SQL 2014 Features

Mit dem aktuellen Preview-Release bringt der SQL Database Dienst nun neue Funktionen und eine fast vollständige Kompatibilität mit der SQL Server 2014 Engine mit. Auch die Performance wurde mit diesem neuen Release weiter verbessert. Seit Dezember lässt sich zudem das neue S3 Level auswählen. Um alle Funktionen des neuen Release zu nutzten, muss die Preview über das Preview Portal aktiviert werden.

Live Media Streaming ist allgemein verfügbar

Seit Dezember lässt sich nun auch das Live Streaming der Media Services produktiv und SLA-gestützt nutzen. Mehr Informationen dazu gibt in diesem Blogeintrag.

Verbesserungen bei Azure Search

Für die Nutzer von Azure Search wurden einige Verbesserungen im Management Portal vorgenommen, die die Konfigurationen und Nutzung erleichtern. Weiterhin unterstützt Azure Search jetzt nun 27 Sprachen. Dies ermöglicht zum Beispiel die Reduktion von Wörtern auf ihren Wortstamm für Suchen in den unterstützten Sprachen.

Neue Funktionen für DocumentDB

Die Azure Dokumentendatenbank DocumentDB bietet nun die Möglichkeit JSON Dokumente direkt über das Management Portal hochzuladen. Außerdem verfügt der Query Explorer nun über Syntax-Highlighting bei Abfragen.

Verbesserungen bei Azure Active Directory

Azure Active Directory bietet nun über die Applikation Proxy-Funktion die Möglichkeit Benutzern außerhalb des eigenen Netzwerks ohne Änderung der Anwendung sicheren Zugriff auf selbst betriebene Webapplikationen zu geben. Mit Hilfe von Password Writeback können Nutzer zudem ihr Passwort über Azure AD ändern und dieses wird im Anschluss in das lokale AD synchronisiert. Weitere neue Funktionen sind die Unterstützung für Sicherheitsfragen zum Passwortreset und Single Sign On für beliebige Webapplikationen mit HTML Anmeldeseite.

Alle Informationen zu Microsoft Azure gibt es wie immer auf der Azure Website und alle Funktionen lassen sich über den Testzugang ausprobieren.

Comments (0)

Skip to main content