Kostenfreie Dienste in Microsoft Azure


Microsoft Azure verfügt über eine stetig wachsende Anzahl von interessanten Diensten, die Entwicklern und IT-Professional das Leben erleichtern sollen sowie Unternehmen dabei helfen können agil auf sich ändernde IT-Anforderungen zu regieren. Hierbei ist vielen (potentiellen) Nutzern häufig nicht bekannt, dass sich viele dieser Dienste in einer Basisvariante kostenfrei nutzen lassen. Gerade für private Projekte oder erste Tests, jenseits des 30 Tage Testzugangs, sind die kostenfreien Kontingente ideal nutzbar.

Ich möchte im Folgenden kurz die wichtigsten kostenfrei nutzbaren Dienste vorstellen, das Nutzungsszenario erläutern sowie Einschränkungen nennen. Alle Informationen sind auf dem Stand vom 31.10.2014.

Websites

Mit Azure Websites lassen sich schnell und einfach Webseiten in einer vorkonfigurierten Umgebung hosten. Diese Umgebung unterstützt von Haus aus bereits die Nutzung diverser Sprachen wie ASP.Net, PHP, node.js, Python und Java. Die Umgebung kann innerhalb von Minuten aufgesetzt werden und Anwendungen können entweder direkt, per Source Control oder aus einem Softwarekatalog bereitgestellt werden. Wer mehr über Azure Websites erfahren möchte, dem empfehle ich meinen Virtual Academy Kurs zu diesem Thema oder die Azure Website.

Azure Websites bietet einen kostenfreien Betriebsmodus. In diesem Modus lassen sich 10 Webseiten bereitstellen, welche über eine Adresse der Form meinName.azurewebsites.net erreichbar sind. Hierfür stehen 1 GB lokaler Speicher sowie die Nutzung von SSL zur Verfügung. Die wichtigsten Einschränkungen sind eine Beschränkung auf 165 MB ausgehenden Datentransfer pro Tag, sowie die fehlende Möglichkeit zur Nutzung einer eigenen Domain.

Mehr Information zu Azure Websites

Hier noch einmal die Funktionen im kostenfreien Modus im Überblick:

Funktionen

Beschränkungen

Websites

10

Speicher

1 GB

Ausgehende Datenübertragungen

Bis zu 165 MB pro Tag

Serverinstanz

Geteilt

azurewebsites.net Unterdomäne mit FTP/S und SSL

Ja

Unterstützung für benutzerdefinierte Domänen

Nein

Planer / Scheduler

Mit Hilfe des Planer (engl. Scheduler) Dienstes lassen sich in vorab definierten Abständen oder zu bestimmten Zeitpunkten Dienste über http/s aufrufen. Auf diese Weise können Wartungsaufgaben durchgeführt werden ohne dass dauerhaft ein Dienst dafür betrieben werden muss. Ebenso besteht die Möglichkeit mit Hilfe eines Planers Nachrichten in eine Azure Storage Queue einzureihen.

Im kostenfreien Modus ist die Anzahl der monatlichen Ausführungen beschränkt und auch die maximale Ausführungshäufigkeit ist stündlich. Weiterhin bestehen Einschränkungen in der Skalierung sowie in der Anzahl der möglichen Aufträge.

Mehr Information zu Azure Planer

Hier noch einmal die Funktionen im kostenfreien Modus im Überblick:

Funktionen

Beschränkungen

Auftragsausführungen

3,600

Maximale Ausführungshäufigkeit

Auf Stundenbasis

Auftragssammlungen

1

Aufträge pro Sammlung

5

Skalierung

Nicht möglich

 

Mobile Services

Mit Hilfe der Azure Mobile Services lassen sich schnell und einfach häufig genutzte Funktionen für mobile Apps bereitstellen. Die wichtigste Funktion ist hierbei natürlich ein Backend für die Bereitstellung und die Speicherung von Daten. Dieses kann entweder in node.js oder auf Basis von ASP.Net WebAPI bereitgestellt werden. Ein großer Vorteil ist hier der hohe Automatisierungsgrad und die einfach Skalierung. Außerdem stehen passende SDKs und Vorlagen für diverse Plattformen (Windows, iOS, Android, Xamarin, JavaScript, etc) zur Verfügung, welche die Kommunikation mit den entsprechenden Webservices erleichtern.

Im kostenfreien Modus lassen sich 10 Dienste betreiben. Hierbei ist die Anzahl der API-Aufrufe sowie die Anzahl der aktiven Geräte beschränkt.

Mehr Information zu Mobile Services

Hier noch einmal die Funktionen im kostenfreien Modus im Überblick:

Funktionen

Beschränkungen

Dienste

10 Dienste/Monat

API-Aufrufe

500K

Aktive Geräte

500

Skalieren

Nicht zutreffend

Pushbenachrichtigungen

In beschränktem Umfang kostenfrei (siehe unten)

SQL-Datenbank
(erforderlich)

20 MB enthalten (siehe unten)

CPU-Kapazität

60 Minuten pro Tag

Ausgehende Datenübertragung

165 MB pro Tag

 

SQL Database

Bei der Nutzung von Azure Websites oder Mobile Services ist eine 20 MB Datenbank für die ersten 12 Monate kostenfrei enthalten. Bei Azure Websites kann je nach Anwendungsfall zwischen einer Azure SQL Database oder einer MySQL Datenbank gewählt werden. Die MySQL Datenbank wird hierbei von ClearDB bereitgestellt. Die kostenfreie MySQL Datenbank kann auch separat genutzt werden. Wie das funktioniert wird auf der Azure Website erläutert.

Notification Hubs

Mit den Notification Hubs lassen sich Push-Notifications an alle gängigen App-Plattformen (Windows, Android, iOS, Kindle) versenden. Hierbei kommuniziert Azure mit den Diensten der unterschiedlichen Anbieter (Microsoft, Google, Apple, Amazon) und der Entwickler muss lediglich mit einer Schnittstelle arbeiten. Die Notification Hubs verfügen zudem über Funktionen wie die Verwaltung der Endgeräte und die Nutzung von Tags bei der Versendung von Nachrichten. Die Notification Hubs lassen sich natürlich mit unterschiedlichen Programmiersprachen nutzen.

Wesentliche Einschränkungen sind im kostenfreien Bereich ein Limit von 1 Mio Nachrichten und Beschränkungen bei den Tags.

Mehr Informationen zu den Notification Hubs

Hier noch einmal die Funktionen im kostenfreien Modus im Überblick:

Funktionen

Beschränkungen

Grundgebühr

Kostenlos

Enthaltene Pushübertragungen

1 Million

Aktives Gerät

Unbegrenzt

Senden (Taggröße)

Beschränkt auf 10K

Anzahl der Tags (Sendegruppen)

Beschränkt auf 3K

 

Azure Active Directory

Azure Active Directory bietet ein einfach zu verwaltendes Benutzerverzeichnis in der Cloud. Auf diese Weise kann nicht nur eine Multi-Faktor-Authentifizierung angeboten werden, sondern es kann Single-Sign-On für diverse Web-Anwendungen und Apps angeboten werden. Es werden hierbei nicht nur Microsoft Anwendungen wie Office365, sondern tausende weitere SaaS-Anwendungen wie Twitter, Salesforce oder GitHub unterstützt.

Im kostenfreien Modus können maximal 10 SaaS-Anwendungen angebunden werden und auch die Anzahl der Verzeichnisobjekte in beschränkt. Die Nutzung von Azure AD Access Control zu Authentifizierung mit Identitätsanbietern wie Active Directory, Facebook, Google, Microsoft und Yahoo! ist generell kostenfrei.

Mehr Informationen zu Azure Active Directory

Hier noch einmal die Funktionen im kostenfreien Modus im Überblick:

Funktion

Beschränkungen

Verzeichnisobjekte

500K

SSO für SaaS-Apps

10

 

Datenübertragung

Generell ist bei Microsoft Azure, wie bei anderen Cloud-Anbietern auch, der ausgehende Datentransfer kostenpflichtig. Bei Azure gibt es ein monatliches Kontingent von 5 GB kostenfreiem Datentransfer. Eingehender Datentransfer ist generell kostenfrei.

Mehr Information zur Datenübertragung

Ausgehende Datenübertragungen

Alle Zonen

Die ersten 5 GB / Monat

Kostenlos

Eingehende Datenübertragungen

 

Alle Daten, die in Azure-Rechenzentren eingehen

Kostenlos

 

Ich hoffe diese Übersicht ist hilfreich und ermutigt den ein oder anderen die ersten Schritte mit Microsoft Azure zu machen.

Links:

30 Tage Testzugang mit 150 € Guthaben

Comments (0)

Skip to main content