A MACH goes Asia


In diesem Blogartikel berichtet Euch meine Kollegin Verona von einer ganz besonderen Erfahrung: Sie besuchte für eine Woche das Microsoft-Büro in Singapur – aber lest am besten selbst:

Vor dreieinhalb Jahren begann für mich die spannende Reise durch das Microsoft MACH-Programm. Seitdem habe ich viele tolle und abwechslungsreiche Erfahrungen gemacht, welche dieses Jahr um eine weitere ergänzt wurde. Denn da hieß es für mich: “A MACH goes Asia”!

Schon seit einiger Zeit hatte ich mich mit Weiterentwicklungmöglichkeiten innerhalb von Microsoft beschäftigt und besonders eine berufliche Veränderung ins Ausland fand ich sehr spannend. Vorallem der asiatische Markt hat es mir hierbei angetan, da man in wenigen Regionen soviel Abwechslung erlebt und unterschiedlichsten Herausforderungen begegnet wie dort!

Im Rahmen einer einwöchigen Hospitanz bei Microsoft in Singapur habe ich die Möglichkeit erhalten, mir diese Herausforderung genauer anzuschauen und Einblicke in das asiatische Berufsleben und den Alltag dort zu erhalten.

Meine Woche began an einem sonnigen Montagmorgen im Februar bei 36 Grad und nahezu 90% Luftfeuchtigkeit im NTUC Tower in Singapur, wo sich das Microsoft Headquarter für die Region Asia-Pacific, kurz APAC, befindet. Ich traf mich im 14. Stock bei wunderschöner Aussicht über die Marina Promenade mit meinem Host, um die Agenda für die Woche abzustimmen. Mein Terminkalender war vollgepackt – angefangen bei zahlreichen 1:1-Meetings mit den verschiedensten Personen (Lösungsberater, Sales Manager, Area und Timezone Leads) über interne Meetings und Kundentermine bis hin zu einem Tagesausflug nach Jakarta, bei welchem ich die indonesische Subsidiary und den Acting EPG Lead kennen lernen durfte. Ich hatte spannende fünf Tage vor mir!

Verona_1

Am Montag und Dienstag hatte ich die Chance, bei diversen Einzelgesprächen all meine Fragen zur Region, zu den Herausforderungen, zur Scorecard und zum Leben in Singapur und der APAC Region im Allgemeinen loszuwerden. Es entstanden spannende Diskussionen bzgl. den Unterschieden zwischen Singapur, den anderen APAC Ländern und Deutschland. Es stellte sich heraus, dass viele der „Hot Topics“ sehr ähnlich sind, wie z.B. Lösungsvertrieb, Ansprache der Business Decision Makers und natürlich Cloud-Nutzung. Besonders interessant waren für mich allerdings die Unterschiede – zum Beispiel die andersartige Struktur der Organisation. Singapur, als Multi-Area Headquarter, bietet eine Vielfalt an unterschiedlichsten Rollen, mit welchen ich in einem regionalen Headquarter, wie Microsoft München, bisher nicht in Berührung kam.

Bei den Herausforderungen in den einzelnen Ländern musste ich feststellen, dass diese deutlich von unseren hier in Deutschland abweichen. Angefangen bei infrastrukturellen Themen, wie sehr hohe Kosten für Bandbreite, über fehlende Partnerlandschaften bis hin zu Korruption, bietet fast jedes der APAC-Länder eine andere Challenge! Auch die großen Unterschiede in den Kulturen stellten sich für viele meiner Gesprächspartner, die aus nicht-asiatischen Ländern stammen, als schwierig heraus.

Eines der Highlights meines Trips war der Ausflug nach Jakarta am Mittwoch! Der Tag begann um 4 Uhr in der Früh. Ich machte mich zum Flughafen auf, um die indonesische Mirosoft-Niederlassung zu besuchen. Bereits einige Stunden später saß ich im Office des Acting EPG Lead von Indonesien, welcher sich eineinhalb Stunden Zeit nahm, um mir über den Status des Business, die kulturellen Unterschiede und die Herausforderungen in seinem Land zu erzählen. Themen wie Korruption und Softwarepiraterie standen hier ganz oben auf der Liste. Das Office war erstaunlich modern und chic! Der einzige Unterschied zu einem europäischen Office waren die Geckos, die vor den Schreibtischen an den Wänden hoch und runter sausten.

Verona_2

Nach diversen Einzelgesprächen mit den indonesischen Microsoft-Kollegen machte ich mich am Abend wieder auf den Rückweg nach Singapur, wo ich gegen 23 Uhr – nach einem sehr langen, spannenden Tag – landete.

Während meiner letzten beiden Tage in Singapur hatte ich weitere Einzelgespräche und begeleitete ein Account-Team zu einem Kundentermin, in welchem es um Office 365 ging. Nach den vielen Unterschieden zwischen dem asiatischen Markt und Deutschland war ich erstaunt, dass der Kundentermin unseren doch sehr nahe kam.

Natürlich hatte ich dem APAC-Team auch etwas aus Deutschland mitgebracht: unseren Industrie-Lösungsansatz dieBox! In einem Webcast stellte ich die dieBox der gesamten APAC Productivity Community vor. Daraus entstand eine spannende Diskussion, wie man diesen Ansatz in den einzelnen Ländern aufgreifen könne. Wir vereinbarten, hierüber im Austausch zu bleiben und weiteres, regelmäßiges Best Practice Sharing zu betreiben – auch nach meiner Rückkehr nach Deutschland.

Am Freitagabend verließ ich das Office nach einer ereignisreichen, aber auch anstrengenden Woche. Ich hätte nie gedacht, dass man in so kurzer Zeit so tiefe Einblicke in eine so komplexe Region wie APAC erhalten kann und habe wertvolle Erfahrungen gemacht für meine berufliche Weiterentwicklung. Es war nicht nur unglaublich spannend, sich mit anderen Ländern und Kulturen auseinander zu setzen, auch das Kennenlernen der Multi-Area- und Timezone-Rollen hat mir ganz neue Perspektiven für meine weitere berufliche Zukunft eröffnet!

Viele Grüße,
Verona

Comments (0)

Skip to main content