MACH Event 2014 – Ötztal, Sölden


Breaking Out!

Noch ein letztes gemeinsames
Event für die MACH FY13 Truppe, noch einmal zusammen wegfahren, bevor das MACH Programm für uns beendet ist: das war unser größter Wunsch, den wir bei Christiane Gödde platzierten, als sie unsere neue MACH HR Ansprechpartnerin geworden war. Nur wenige Tage später erhielten wir dann einen überaus erfreulichen Anruf: "Wir haben Budget aufgetrieben!!" Nach dieser frohen Botschaft machten sich sogleich zwei MACHs an die Organisation von Location und Workshop für diese letzte Klassenfahrt. Einfach mal rauskommen, in der Natur sein, Erfahrungen austauschen, neue Denkweisen erforschen, mit Standards und Traditionen brechen - das waren unsere Wünsche und Ziele.

 

Der Workshop

Den ersten Tag starteten wir mit einem Workshop zum Thema Design Thinking. Unsere Workshopleiterin Greta Seeger hat bereits mit vielen Unternehmen aus aller Welt daran gearbeitet Produkte zu entwickeln, die optimal auf Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. In diesem Kontext haben wir uns zum einen selbst in die Rolle des Kunden begeben und zum anderen in der Rolle als Microsoftie dessen Wünsche erfragt. Die praktische Umsetzung erfolgte in einer Übung, bei der wir einen Geldbeutel skizzieren sollten,der ideal auf unsere Vorstellungen abgestimmt ist. In Zweiergruppen befragten wir uns gegenseitig zur Nutzung unserer Geldbörse und wie diese ideal gestaltet sein sollte. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden wieder neue Entwürfe gestaltet. Es war verblüffend zu sehen, wie sich diese im Laufe der Befragungen veränderten. Zum Schluss hatten wir die Aufgabe, unsere Entwürfe in die Tat umzusetzen und bastelten einen ersten Prototyp. Vor der Gruppe wurde dann vorgestellt, welche Eigenschaften die Börse besitzt und warum diese für den jeweiligen Partner wichtig sind.

Mit diesem Workshop konnten wir einen ersten Eindruck vom Design Thinking Prozess gewinnen, der uns vor allem in Zeiten der Transformation bei Microsoft einen neuen Blickwinkel eröffnet. Die Arbeitsweise im Design Thinking ist sehr dynamisch und experimentell, projektbasiert und auf klare Handlungen ausgerichtet: Weniger reden, mehr tun! Sich selbst in die Perspektive des Kunden zu versetzen war für uns alle eine wertvolle Erfahrung, die uns einige Aha-Effekte beschert hat.

 

Auf zu neuen Ufern!

Natürlich darf bei einem MACH Event der Spaß- und Teambuilding Faktor nicht zu kurz kommen und so warfen wir uns in Schale, oder besser gesagt Neoprenanzüge, um das Rafting durch die Imster Schlucht zu starten. Dieser Ausflug versetzte uns zurück an den Anfang unserer Karriere bei Microsoft: in See stechen, ohne zu wissen was auf einen zukommt, den reißenden Fluss gemeinsam überwinden, das Boot heil durch Stromschnellen und an Felsen vorbei steuern und wohl behalten an Land rudern. Um den Tag, nach Workshop und jeder Menge Action angemessen ausklingen zu lassen entschieden wir uns für ein wohlverdientes Abendessen im argentinischen Steakhaus. Nun war genug Zeit über alte Geschichten zu lassen, sich über die letzten Monate auszutauschen und die Gelegenheit zu nutzen, mal wieder mit den Kollegen aus den Regionalbüros ins Gespräch zu kommen, die wir leider sonst nur selten sehen.

Bevor wir uns am zweiten Tag wieder auf den Weg nach Köln und München machten, fassten wir die vergangenen Stunden zusammen und tauschten Feedback aus. Ein Erfahrungsaustausch zu unserer Zeit, die wir bisher bei Microsoft verbracht haben rundete die gemeinsam verbachte Zeit ab. Hierbei tauschten wir Best Practises, Erlebnisse, Fehler und wie alle daraus lernen können sowie einzigartige Momenten, die wir erlebt haben aus.

 

Das Fazit: Alle waren absolut begeistert und der Wunsch nach einem weiteren Event dieser Art oder zumindest die Etablierung dessen für die nachfolgenden MACH Jahrgänge war groß! Abschließend möchten wir nochmal ein herzliches Dankeschön an die FY14 MACHs für zwei aufregende Tage aussprechen. Unser Dank gilt jedoch vor allem dem HR MACH Team und Christiane für diese beiden einzigartigen Tage an die wir uns sicher noch lange erinnern werden.

Comments (0)

Skip to main content