MonteCasino…


…ist sicher!

Am Dienstag fragten wir unseren Trainer Louis nach einem schönen Restaurant, wo man Abends essen gehen könnte. Er schlug MonteCasino vor.

Monte Casino ist eine gigantische Halle, in der eine Stadt nachgebaut ist. Diese Stadt besteht fast ausschließlich nur aus Restaurants und einem riesigen Spielcasino mit über 1000 Spielautomaten. Die beste Beschreibung ist wohl “Klein Las Vegas”.

Nachdem wir in der Tiefgarage einen Parkplatz gefunden hatten, fielen uns diese komischen Schilder auf: “Gun Safe”

Zunächst konnten wir nichts damit anfangen, als wir dann aber zum Haupteingang kamen, war alles klar: Mitgeführte Waffen konnten am Eingang eingeschlossen werden, da diese nicht mitgeführt werden durften. Der Eingang sah aus, wie der Zugang zum Sicherheitsbereich am Flughafen…Uns wurde mal wieder bewusst, wo wir waren…Süd-Afrika.

Da wir von verschiedenen Personen die Empfehlung bekommen haben Steak in Südafrika zu essen, suchten wir also die Meat-Factory auf. Das Fleisch war so zart ….unbeschreiblich. Falls jetzt jemand an ein kleines 180g Steak zu 20,-€ denkt, wie man es aus Deutschland kennt, dem muss ich wiedersprechen. Aber seht selbst:

Das T-Bone wog mal locker 750g… zum besseren Verständnis: Der Teller oben auf dem Bild hatte einen Durchmesser von 45 cm.

Nachdem wir königlich gespeist hatten, ging es weiter ins Spielcasino. Es juckte uns in den Fingern und der nächste Roulette-Tisch war unser. Schnell einen Hunderter getauscht und los konnte es gehen…

Zur Info: 100 ZAR ~ 10 €

Nach nur fünf Spielen hatte ich alles verzockt. Conny hingegen hat sogar 50 ZAR gewonnen.

Etwas später im Casino trafen wir noch andere Trainees und beschlossen gemeinsam noch einen Nachtisch zu uns zu nehmen. Die erste Entscheidung war einfach: Kuchen sollte es sein. Die zweite Entscheidung, die der Sorte, sollte dann etwas schwerer fallen…

Nachdem alle ihre Bestellung aufgegeben hatten, staunten wir nicht schlecht als unsere Teller kamen. Ein Stück war so groß, dass eine ganze Fußballmannschaft davon hätte essen können…

Voll bis “Oberkannte Unterlippe” rollten wir zum Auto. Die Rückfahrt sollte eine echte Herausforderung werden. Der Hinweg war ja schon eng, mit sechs Personen in einem Nissan, aber jetzt, so voll gefressen…

Etwas zusammengequetscht kamen wir dann doch sicher im Hotel an und fielen nur noch totmüde ins Bett.


Comments (0)

Skip to main content