Die ersten vier Tage…


…waren reserviert für das MS 101.

Was versteht man jetzt aber unter dem MS 101. Genau das wusste auch keiner von uns so richtig. Als wir am morgen dem Meetingraum näher kamen, hörten wir schon diesen Song, der uns hier nicht mehr aus den Ohren gehen sollte: The Fratellis – Chelsea Dagger

OK, die Laune stieg  und die Müdigkeit war auch weg geblasen, aber was hat das mit dem MS 101 zu tun? 

Wie dem auch sei, nachdem alle Trainees einen Platz gefunden hatten lernten wir Phil kennen. Phil war eine Art Moderator der uns die kommenden Tage durch das Programm führen sollte. Wie soll ich Phil nur beschreiben…einfach mitreißend!!! Aber was hat das mit dem MS 101 zu tun? 

Wie dem auch sei, vielleicht hilft uns ja die Agenda weiter…grob zusammengefasst bestand diese aus einem Unternehmensüberblick und Teamaktivitäten.

OK, das Alles zusammen ist also das MS 101!!!

Über die einzelnen Unternehmensbereiche möchte ich gar nicht berichten, sehr wohl aber über die Teamaktivitäten. Dahinter verborgen sich interaktive Workshops, wobei jede Gruppe etwas Künstlerisches erarbeiten und dies am letzen Tag des MS 101 präsentieren musste. Ich war in der Gruppe “T-Shirt” und das kam dabei raus:

 

  

 

 

 

Nun will ich aber über die Abende und Nächte berichten, die ja auch zu jedem Tag gehören.

Am Montagabend wurden wir zum Vista-Launch in Portugal eingeladen. Diesem Launch fieberten wir allen heiß entgegen, aber aus diversen Gründen möchte ich nicht zu viele Worte verlieren. Kurz gesagt: es war doch sehr enttäuschend, was hier unter einem Vista-Launch zu verstehen ist…

Am Dienstagabend hieß es dann PARTY. Wir wurden alle mit Bussen vom Hotel abgeholt und zu den Docks gefahren. Die Location war eine Mischung aus Restaurant und Disco. Das Restaurant befand sich im ersten Stock, die Disco im Erdgeschoss. Das brasilianische Essen war ein Traum und wurde durch einen guten Kaffee (hier gilt: Kaffee = Espresso) abgerundet.  Anschießend ging es runter in die Disco, wo wir ausgelassen feierten. Gegen Mitternacht brachten uns die Busse zurück ins Hotel, doch die Party war noch nicht zu Ende. Im Hotelzimmer ging es weiter, was zur Folge hatte, dass die Minibar leiden musste…

Am Mittwochabend war von offizieller Seite nichts geplant, aber verschnaufen wollte hier noch keiner. Also schnappten wir uns einige Taxen und machten uns auf den Weg in ein riesiges Einkaufszentrum, das Columbo-Shopping-Center. Ein Vorteil, den wir hatten, waren die Ladenschlusszeiten. In Lissabon haben die meisten Geschäfte 362 Tage im Jahr von 10:00 bis 00:00 Uhr geöffnet, aber trotz dieses Vorteils schafften wir nicht mehr als eine Etage des Columbo-Centers…Für mich war es dennoch ein voller Erfolg. Ich habe drei Anzüge, Hosen und Krawatten zu unschlagbaren Preisen gefunden -:)

Am Abend des letzten Tages des MS 101 hieß es dann “auftakeln” zum Galadinner. Es war irgendwie komisch, alle Trainees in eleganter Abendgarderobe zu sehen. Alle sahen so anders aus…Den zeitlich größten Teil des Galadinners nahm die Verleihung der Zertifikate ein, denn jeder Trainee wurde namentlich aufgerufen, nach vorne gebeten und bekam ein Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss des MS 101 verleihen. Bei meinem Zertifikat hatte ich schon so eine Ahnung, denn in sämtlichen Listen wurde mein Name falsch eingetragen. Anstatt “Markus”, stand überall “Michael”. Und wie hätte es anders sein sollen…natürlich war mein Name auch auf dem Zertifikat falsch. Naja, ich sehe es positiv, denn ich bin hier wohl der Einzige, der zwei Zertifikate für das MS 101 bekommt, denn ich habe das Eine mit dem falschen Namen und (hoffentlich bald) auch eine korrigierte Version.


Comments (0)

Skip to main content