Office 2019 kommt ohne MSI Installation


Nachdem die Office Client Anwendungen in Form von Office 365 schon seit einiger Zeit (2013) als Click2Run Version verfügbar sind, wird nun auch die Volume License Version umgestellt. Im Gegensatz zu O365 funktioniert das aber immer noch in Offline Szenarien mit den bekannten MAK/KMS Schlüsseln.

Allerdings wird die Barriere in Bezug auf das erforderliche Betriebssystem höher gelegt. Office 2019 wird unterstützt werden auf folgenden Plattformen:

  • Jeder supporteten Version von Windows 10 Semi Annual Channel (SAC)
  • Windows 10 Enterprise LTSC (Long Term Services Channel) 2018
  • Die kommenden LTSC Version von Windows Server

Das schließt die heute aktuelle Version von Windows 10 LTSC und Windows Server 2016 LTSC aus!

Außerdem wird der Service-Zyklus geändert. Statt bisher 5 Jahre Mainstream und 5 Jahre Extended Support gibt es nur noch 5 + 2 Jahre.

Office Pro Plus (also die Clients Apps von O365) brauchen bekanntlich eine Internet Verbindung, weil das User Management über das Azure Active Directory gemacht wird. Da es keinen Sinn macht, ein sich ständig aktualisierendes Anwendungspaket mit einem statischen OS zu betreiben, sind die Anforderungen ans System auch hier gewachsen.

Folgende Systeme zum 14.1.2020 fallen heraus:

  • Jedes Windows 10 LTSC Release
  • Windows Server bis Version 2016
  • Windows 8.1 und älter

Außerdem wird Office Pro Plus auch nicht mehr auf alten Windows 10 SAC Versionen unterstützt, die nicht mehr im Support sind (Es wird immer X-2 supportet. Also, wenn 1803 released wird, sind 1709 und 1703 weiterhin supportet, 1611 fällt aus dem Support.)

Nachzulesen im TechNet

Comments (0)

Skip to main content