Deutschland spricht sich für Open XML aus


Relativ klar aber nicht einstimmig hat das zuständige Gremium des Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen (NIA) im DIN im Rahmen einer elektronischen Abstimmung mit einer Mehrheit von 14 zu 5 Stimmen beschlossen, seine Zustimmung zum Standard Office Open XML vom August 2007 zu bestätigen und aufrecht zu erhalten.

Auch Christian Ude - Münchens OB -  konnte mit der fadenscheinigen Begründung, Open XML als Standard würde das LiMux Projekt (welches wohl von ganz anderer Seite gefährdet ist...) gefährden, keine Wende herbeiführen. Die Logik ging nicht auf, hatte doch die Standt das Projekt schon vor Verabschiedung von ODF als Standard begonnen.

Auch wenn das noch nicht das offizielle Votum ist, zeigt es doch die Richtung, die Deutschland in dieser Frage beschreitet.


Comments (2)

  1. Brian says:

    Vielleicht fairerweise auch mal anmerken, dass die Zahl der Gegenstimmen seit der letzten Abstimmung zugenommen hat.

    Ich bin für OpenXML und finde die Dinge, die Microsoft in den vergangenen Jahren gemacht hat, sehr gut, aber Halbwahrheiten helfen auch niemandem.

  2. jensha says:

    Brian,

    soweit ich weiss, gab es eine Gegenstimme mehr.

Skip to main content