Neue Objektive braucht das (weite) Land


Mit dem Wechsel auf eine digitale Spiegelreflexkamera (Canon EOS 20D) kam leider auch das Problem, daß Weitwinkel nicht mehr wirklich weit war, denn alle Brennweiten mußten nun mit Faktor 1,6 multipliziert werden. So wurden aus 17 mm auf einmal 27 mm, aus 20 32. Das Angebot war bisher ziemlich bescheiden. Es gab eigentlich nur 2 Objektive von Sigma, das 15 – 30 und das 12 – 24, beide für Vollformatkameras. Ersteres war klobig, letzteres hatte ein wenig Probleme mit dem Autofokus. Mein Kollege Dirk hat beide getestet (und sich auch wieder von beiden getrennt). Dann brachte Canon das 10 – 22 auf den Markt, speziell für Digitale mit kleinerem Sensor. Mit ca. 700 Euro recht teuer und von der optischen Leistung durchschnittlich. Tamron und Tokina zogen nun nach. Zuerst brachte Tokina das AT-X Pro 12-24 mm / F4 heraus, kürzlich Tamron das SP 11-18 Di II / F4,5-5,6.


Nachdem ich sehr gute Erfahrungen mit dem Tamron XR Di LD 28-75/F2,8 gemacht habe – ist praktisch mein “immer dran”-Objektiv, war ich dem 11-18 zugeneigt. Letztendlich hat mich aber der Test in der PopPhoto, sowie die bessere Lichtstärke vom Tokina überzeugt. Außerdem hat es 9 Blendenlamellen satt 7 (Tamron), was zu einem besseren Bokeh führen sollte. Seit gestern bin ich nun stolzer Besitzer und habe schon die ersten Fotos geschossen. Fazit nach dem Schnelltest: Schneller und leiser (freilich kein USM) Autofokus, sehr griffige Zoom- und Fokusringe, professionelles Feeling. Die Bildqualität ist auf den ersten Blick sehr gut, für weitere Aussagen müssen ein Stativ und ein paar hundert noch zu schießende Fotos her.



Da ein Weitwinkelobjektiv regelrecht nach einem Polarizer schreit – meins tat es jedenfalls – habe ich mich mal in deutschlandweiten Netz umgeschaut. Und ziemlich geschluckt. Das erste (gute) Filter, ein Hama HTMC Slim Pol-Filter, kostete sagenhafte 189 Euro. Aber gute Qualität sollte es schon sein, ein Flaschenboden vor einem guten Objektiv hilft ja schließlich auch nicht weiter. Und Ultra-Wide verlangt nach Slim, von wegen der Vignettierungsgefahr. Nach ein paar weiteren Recherchen fand ich dann bei Computer Universe einen B&W (Schneider Kreuznach) MRC Slim Pol-Filter für ‘nur’ noch 105 Euro. Da fällt mir ein, … ich brauch’ Urlaub …

 

Comments (1)

  1. Sam says:

    Wieso schreit ein Weitwinkel nach einem Polfilter?

    Schon auf einem leichtem Weitwinkel ergibt ein Polfilter unterschiedliche Farben im Bild weil der Anstellwinkel zur Sonne bei WW einfach zu unterschiedlich ist. Himmel im weitgewinkelten Polfilter ist nicht mehr einfarbig blau sondern verläuft von einer Seite zur anderen in unterschiedlich kräftige Töne.

    Ich dachte Polfilter setzt man eher für Teles ein, sie sind ja abgesehen vom beseitigen der Reflexionen und kräftigung der Farben auch dafür gedacht diesige Luft auszufiltern, was beim Tele viel mehr Sinn macht als beim WW.

    Ansonsten, gute B+W Filter gibts günstig bei http://www.versandhaus-foto-mueller.de/

    schönen Gruß,

    Sam

Skip to main content