Borussia Mönchengladbach startet cloud-fähige Ticket-Zweitmarktplattform für Fans


Bei einer durchschnittlichen Auslastung der Bundesliga-Stadien von 91% und nahezu durchgehend ausverkauften Arenen bei Vereinen wie dem FC Bayern München oder Borussia Dortmund sowie bei Top-Spielen in der Fußball-Bundesliga, stehen Fans oftmals vor einem Dilemma. Ehrliche Fans (Dauerkarteninhaber oder die Glücklichen, die rechtzeitig im Vorverkauf zugeschlagen haben), die dann doch nicht können, haben kaum Gelegenheit ihre Tickets fair weiterzuverkaufen; Fans ohne Ticket zahlen fast unverschämte Preise auf dem Schwarzmarkt. Nicht selten gehen Karten dann auf Ticketplattformen wie Viagogo oder über das Internet-Auktionshaus eBay mit einem ordentlichen Aufschlag über den virtuellen Ladentisch.

Ein Tummelplatz für Schwarzmarkthändler. Hier wollen (und müssen meiner Meinung nach) die Vereine einen Riegel vorschieben. Und so betreiben mittlerweile eine ganze Reihe von Clubs eine Ticket-Zweitmarktplattform. Nun hat man auch bei den Fohlen die Initiative ergriffen und mit Hilfe des Microsoft Partners Objektkultur eine Zweitmarktplattform eröffnet. Die Plattform nutzt Microsoft Dynamics CRM als Back-End, nopCommerce für den Tickettausch im Front-End sowie .NET-Entwicklungen für Shop- und CRM-Erweiterungen. Die Lösung ist auf der Basis von Microsoft Azure komplett cloudfähig. Damit bietet Borussia Mönchengladbach seinen Anhängern einen Ausweg aus dem Schwarzmarkt-Dilemma.

Die offizielle Pressemitteilung von Objektkultur finden Sie hier

Comments (0)

Skip to main content