Office 2007 – was bedeutet das Support-Ende?


Support-Ende für Office 2007: Was bedeutet das für Nutzer?

 

Nach mehr als 10 Jahren geht die Ära Office 2007 zu Ende. Das Office-Paket in der Version von 2007 geht in den Ruhestand, der Support endete bereits am 10. Oktober 2017. In unserem letzten Beitrag erklärten wir, wann und warum es zu dem Support-Ende für Office 2007 kam. Sie nutzen als Bildungseinrichtung immer noch Office 2007? Dann lesen Sie im zweiten Artikel unserer vierteiligen Reihe, welche Risiken nach dem Support-Ende bestehen und warum ein Wechsel zu einer neueren Version dringend anzuraten ist.

 

Office 2007: Sicherheitsrisiken berücksichtigen

Der Office 2007-Support ist bereits seit Oktober 2017 nicht mehr verfügbar. Nach fünf Jahren Mainstream-Support und weiteren fünf Jahren Extended Support endet der Lifecycle, also der Support-Lebenszyklus, der beliebten Office 2007-Version. Die mitgelieferten Programme wie Word und Excel können natürlich weiterhin genutzt werden. Es werden jedoch keine Updates mehr veröffentlicht, im Detail bedeutet das:
 

  • keine Updates in den Bereichen Sicherheit, Kompatibilität und Performance
  • keine Microsoft-Unterstützung
  • Inkompatibilität mit Exchange 2016 und Exchange Online
  • keine Synchronisierung von Outlook 2007 mehr möglich

Nicht ausreichender Schutz vor Hackern

Nach dem Office 2007 Support-Ende sollte jeder Nutzer schnellstmöglich einen Wechsel auf eine neuere Office-Version erwägen. Denn ohne die passenden Sicherheitsupdates ist die Nutzung der veralteten Version mit zahlreichen Risiken behaftet. So können keine aktuellen Sicherheitsupdates mehr installiert werden, was ein Türchen für Hacker-Angriffe öffnet. Auch in Punkto Kompatibilität gibt es künftig zahlreiche Einschränkungen. So kann Outlook 2007 aufgrund eines neuen, modernen Protokolls in Exchange Online keine Nachrichten mehr mit Office 365 synchronisieren. Außerdem können nach dem Support-Aus auf Office-Clients und -Servern womöglich Compliance-Probleme auftreten. Viele Gründe dafür, sich nach einer neuen Office-Version umzuschauen.

Was kommt nach Office 2007?

Im Rahmen einer gültigen Lizenzvereinbarung mit Microsoft sind Nutzer unter Umständen dazu berechtigt, ihre Office-Version auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu sollten Sie sich als Bildungseinrichtung, Schule oder Lehrkraft direkt an Ihren Microsoft-Ansprechpartner wenden. Selbstverständlich können Sie dabei auf das aktuelle Office 2016 wechseln. Die Einstellung von Office 2007 markiert jedoch einen Paradigmenwechsel und ist daher anders als bisherige Client-Server-Upgrades. Denn wir sind überzeugt: Die Zukunft gehört den cloudbasierten Services. Der Ansatz „Mobile-first, Cloud-first“ wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten auch in der digitalen Bildung federführend sein. Aus diesem Grund hat Microsoft Office 365 entwickelt.
 
Warum der Wechsel von Office 2007 auf Office 365 sinnvoll ist und wie Sie die Umstellung problemlos meistern, lesen Sie in unserem nächsten Beitrag.


Comments (0)

Skip to main content