Microsoft auf der didacta 2017


didacta Logo_pfadeoHGForum Didacta Digital – Besser lernen in der Praxis

Microsoft präsentiert auf der didacta 2017 praxisorientierte Lösungen rund um das Lehren und Lernen mit digitalen Medien und Infrastrukturen in Schule. Anwender berichten aus der schulischen Praxis über ihre Erfahrungen und zeigen konkrete Lösungen für den Unterricht. Die Veranstaltungen finden täglich vom 14. – 17. Februar in der Zeit zwischen 09.30 – 16.00 Uhr in Halle 4, Stand A30.1 am Didacta & BfB-Stand statt.

Unser Programm auf der didacta 2017:

Dienstag, 14.02.2017 | 10.30-10.50 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Schule365/Office365 im Unterricht – konkrete Beispiele aus der Praxis am Gymnasium
Am Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt versuchen wir Berührungsängste durch den Einsatz von
bekannten Programmen und einheitlichen Oberflächen zu verringern. Office365 in Kombination mit
Schul3-365 von AixConcept bietet uns hierbei kostenfrei Abhilfe und erfüllt beinahe alle Anforderungen
an ein didaktisches Konzept zur Medienerziehung. Der Vortrag zeigt konkrete Lösungsbeispiele aus der
schulischen Praxis auf.
Referent: Jan Weiss, Lehrer sowie Netzwerkberater, Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt, Baden-
Württemberg

Dienstag, 14.02.2017 | 11.00-11.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Produktiver Einsatz von Tablets und Office 365 im Unterricht
Microsoft Surface 3 und Office 365 im Unterricht - Einsatz des Tablets im Regelunterricht im Rahmen des
Projektes „Tablet-BS“ des Landes BW. Praxisbeispiele und Einsatzszenarien aus dem Wirtschaftsgymnasium.
Referent: Dieter Feurer, Ludwig-Erhard-Schule, Sigmaringen

Dienstag, 14.02.2017 | 14.00-14.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Umsetzung einer volldigitalen Tabletklasse
Praktische Unterrichtsbeispiele aus der Klasse 8 einer Realschule und wie wir den Umstieg in das digitale
Zeitalter gemeistert haben.
Referenten: Ann-Cathrin Deyle und Fabian Weber, Realschule Neuffen

Mittwoch, 15.02.2017 | 10.30-10.50 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Digitale Bildung auch für die technikferne Lehrkraft – wie bekomme ich alle Kollegen ins Boot
Lehrkräfte muss man „dort abholen, wo sie gerade stehen“, denn sie sind keine IT-Administratoren oder
Informatiker. Es bedarf einfacher Lösungen, die die Ansprüche an die Lehrkräfte reduzieren und nicht
einen Dschungel an Möglichkeiten. Bekannte Programme erleichtern den Einstieg und machen „Appetit
auf mehr“. Im Vortrag werden die Lösungsansätze am Eduard-Spranger-Gymnasium diskutiert.
Referent: Jan Weiss, Lehrer sowie Netzwerkberater, Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt,
Baden-Württemberg

Mittwoch, 15.02.2017 | 11.00-11.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Umsetzung eines pädagogischen Konzeptes "Tablet-Klasse" und Integration in die Netzwerklösung der Schule
Die Verwendung von Microsoft OneNote stellt einen integralen Baustein zur Umsetzung der pädagogischen
Zielsetzungen in einer Tablet-Klasse des Technischen Gymnasiums in Titisee-Neustadt dar. Die
Möglichkeiten und Chancen werden erörtert. Darüber hinaus werden die technischen Rahmenbedingungen und Einsatzmöglichkeiten der administrativen
sowie pädagogischen Funktionen der Schule-IT-Lösung ("Netzwerklösung") PaedML-Linux vorgestellt.
Referent: Torsten Frömmichen und Uwe Renz, Hans-Thoma-Schule Titisee-Neustadt (Berufliches Gymnasium)

Mittwoch, 15.02.2017 | 12.30-12.50 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
BYRD, das bessere BYOD Modell für Schulträger und Schulen?! Endgeräte via Elternleasing – Bericht und Anregungen aus 12 Jahren Praxis der Kreisstadt Unna
Die Stadt Unna, stattet seit nunmehr 12 Jahren Schulen mit digitalen Endgeräten aus. Teilweise sind bis
zu 650 Schülergeräte pro Schule im täglichen Einsatz. Die Kreisstadt Unna hat als Schulträger mit dem
Projekt unit21 allen 21 Schulen in Unna eine zentrale Infrastruktur aufgebaut, um das Medienkonzept zu
vervollständigen bzw. überhaupt erst zu ermöglichen. Im Workshop wird die Elternfinanzierung der Geräte
besprochen und erläutert warum sie sich für BYRD (Bring Your Rented Device) entschieden haben,
anstatt auf das klassische BYOD zu setzen. Das Modell was auch im aktuellen Strategie Papier des BMBF
und der KMK erwähnt wird.
Es werden dazu alle Fragen aus der Praxis zusammen mit dem IT Partner Mobiles Lernen gGmbH beantwortet:
Rolle des Schulträgers, Reaktionen der Elternschaft, Ausfallrisiken, Re-Finanzierungen, Umsetzung,
IT Service und Support im Tagesgeschäft (u.a. mit Schülern!) oder auch die Einbindung von sozial
schwach gestellten Familien.
Referenten: Uwe Kornatz, Schuldezent i.R. Stadt Unna und Gerd Pothmann, Projektleiter Mobiles Lernen
gGmbH

Mittwoch, 15.02.2017 | 13.00-13.45 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Von der Theorie zur Praxis: Wie gelingt Digitale Bildung in der Schule?
Was muss Digitale Bildung leisten um selbstbestimmt, souverän und anschlussfähig zu sein? Welche
Kompetenzen muss Schule vermitteln und wie gelingt eine strukturelle und verbindliche Verankerung?
Wie kommt Schule zum digitalen Lehren und Lernen und wie gelingt die Implementierung in den Schulalltag?
Baden-Württemberg hat Digitale Bildung bereits verbindlich in die schulischen Rahmenlehrpläne aufgenommen.
Derzeit erarbeitet das LMZ ein vertiefendes Spiralcurriculum, welches mittels eines Kompetenzrasters
Medienbildung noch weiter definiert. Einen Blick aus der Praxis gibt Michael Paul, Schulleiter
des Freiherr-vom-Stein Berufskolleg in Minden. Für ihn ist die Implementierung von Digitaler Bildung in die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern ist erfolgs- und zukunftsentscheidend für die Anschlussfähigkeit am Arbeitsmarkt. Paul weiß, welche Herausforderungen bei diesem Transformationsprozess zu bewältigen sind und wie Schule den Weg in die Digitalisierung findet.
Podiumsteilnehmer: Dr. Peter Jaklin, Stellvertretender Direktor des Landesmedienzentrum
Baden-Württemberg (LMZ) und Michael Paul, Schulleiter des Freiherr-vom-Stein Berufskolleg in Minden
Moderation: Initiative D21, Björn Stecher

Donnerstag, 16.02.2017 | 11.00-11.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Heiter bis wolkig – Training aus der Cloud
In einem Feldversuch hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg eine nahezu
frei skalierbare Infrastruktur für Trainings- und Schulungszwecke aufgebaut. Innerhalb des Vortrages
erläutert das Kultusministerium die Umsetzung des Projektes, die Herausforderungen, den aktuellen
Stand und die Erfahrungen die gesammelt wurden. Erleben Sie vor Ort wie interessierten Schulen diese
Umgebung zur Verfügung gestellt werden könnte.
Referenten: Sven Koritnik und Bassem Serhan, Ministerialreferenten, Ministerium für Kultus, Jugend und
Sport Baden-Württemberg

Donnerstag, 16.02.2017 | 12.30-12.50 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Schule365/Office365 im Unterricht – konkrete Beispiele aus der Praxis am Gymnasium
Am Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt versuchen wir Berührungsängste durch den Einsatz von
bekannten Programmen und einheitlichen Oberflächen zu verringern. Office365 in Kombination mit
Schul3-365 von AixConcept bietet uns hierbei kostenfrei Abhilfe und erfüllt beinahe alle Anforderungen
an ein didaktisches Konzept zur Medienerziehung. Der Vortrag zeigt konkrete Lösungsbeispiele aus der
schulischen Praxis auf.
Referent: Jan Weiss, Lehrer sowie Netzwerkberater, Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt, Baden-
Württemberg

Donnerstag, 16.02.2017 | 13.00-13.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
BYRD, das bessere BYOD Modell für Schulträger und Schulen?! Endgeräte via Elternleasing – Bericht und Anregungen aus 12 Jahren Praxis der Kreisstadt Unna
Die Stadt Unna, stattet seit nunmehr 12 Jahren Schulen mit digitalen Endgeräten aus. Teilweise sind bis
zu 650 Schülergeräte pro Schule im täglichen Einsatz. Die Kreisstadt Unna hat als Schulträger mit dem
Projekt unit21 allen 21 Schulen in Unna eine zentrale Infrastruktur aufgebaut, umdas Medienkonzept zu
vervollständigen bzw. überhaupt erst zu ermöglichen. Im Workshop wird die Elternfinanzierung der Geräte
besprochen und erläutert warum sie sich für BYRD (Bring Your Rented Device) entschieden haben,
anstatt auf das klassische BYOD zu setzen.
Das Modell was auch im aktuellen Strategie Papier des BMBF und der KMK erwähnt wird.Es werden dazu alle Fragen aus der Praxis zusammen mit dem IT Partner Mobiles Lernen gGmbH beantwortet: Rolle des Schulträgers, Reaktionen der Elternschaft, Ausfallrisiken, Re-Finanzierungen, Umsetzung, IT Service und Support im Tagesgeschäft (u.a. mit Schülern!) oder auch die Einbindung von sozial schwach gestellten Familien.
Referenten: Uwe Kornatz, Schuldezent i.R. Stadt Unna und Gerd Pothmann, Projektleiter Mobiles Lernen gGmbH

Donnerstag, 16.02.2017 | 14.00-15.00 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache. Die neue App – jetzt auch für Willkommenskinder
Mit der Schlaumäuse-App finden Kinder ab fünf Jahren spielerisch Zugang zur deutschen Sprache. Die neue App für alle Tablets (Windows, Android und iOS) enthält jetzt zusätzlich die Sprachauswahl Englisch, Französisch und Arabisch. So können auch Kinder mit Fluchthintergrund und ohne deutsches Hörverständnis spielerisch Deutsch lernen. Das inhaltlich-didaktische Konzept wurde für die Zielgruppe der Vor- und Grundschulkinder entwickelt. Für Kitas und Schulen werden kostenlose didaktische Materialien und Fortbildungen angeboten. In Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund wird im Rahmen der Veranstaltung ein Schlaumäuse Starterpaket überreicht.Seit 2003 unterstützt Microsoft Deutschland mit der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache" Kindertagesstätten, Grundschulen und andere frühkindliche Bildungseinrichtungen bei der Förderung der Sprachkompetenz. Der fjs e.V. setzt das Programm technisch, inhaltlich und organisatorisch um.
Infos: www.schlaumaeuse.de

Freitag, 17.02.2017 | 10.30-10.50 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Digitale Bildung auch für die technikferne Lehrkraft – wie bekomme ich alle Kollegen ins Boot
Lehrkräfte muss man „dort abholen, wo sie gerade stehen", denn sie sind keine IT-Administratoren oder Informatiker. Es bedarf einfacher Lösungen, die die Ansprüche an die Lehrkräfte reduzieren und nicht einen Dschungel an Möglichkeiten. Bekannte Programme erleichtern den Einstieg und machen „Appetit auf mehr". Im Vortrag werden die Lösungsansätze am Eduard-Spranger-Gymnasium diskutiert.
Referent: Jan Weiss, Lehrer sowie Netzwerkberater, Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt, Baden-Württemberg

Freitag, 17.02.2017 | 11.00-11.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Einblick in die Arbeit mit Windows Tablets an der Walter-Groz-Schule Albstadt
Seit diesem Schuljahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse der Walther-Groz-Schule Albstadt mit Windows Tablets im Unterricht. Nach einer kurzen Einführung in die Umsetzung des Projektes werden exemplarisch konkrete Unterrichtssettings mit Schülern vorgestellt. Anschließend stehen die Lehrerinnen, Schülerinnen und Schüler für Fragen zur Verfügung.
Referenten: Susanne Judenhahn und Vanessa Haasis, Walter-Groz-Schule / Albstadt

Freitag, 17.02.2017 | 14.00-14.20 Uhr | Halle 4, Stand A30.1
Making mit Minecraft
Mirek Hancl unterrichtet Chemie und Informatik. Erleben Sie, wie er in seinem Unterricht mit Hilfe des populären Videospiels Minecraft reale IT-Systeme spielerisch ansteuert.
Minecraft ist ein nicht nur unter Schülerinnen und Schülern weltweit beliebtes Computerspiel. In einer 3D-Welt, die nur aus Blöcken besteht, können diese abgebaut und zu neuen Materialien rekombiniert werden. Mit der Erweiterung RealRobots können aus Minecraft heraus Hardware-Komponenten angesteuert werden, um einfache bis komplexe Maker-Projekte zu realisieren. Den SchülerInnen wird dabei in spielerischer Weise Coding vermittelt.
Referent: Mirek Hancl, Universität Osnabrück, Hopp Foundation, Lessing-Gymnasium Uelze

Das komplette Programm finden Sie hier: didacta-2017-programm


cylZusätzlich zum Programm auf dem digitalen Forum bietet die Microsoft Initiative Code Your Life täglich von 9:00 - 18:00 Uhr in Halle 4, Stand B80 im digitalen Lernlabor spannende Vorträge zum Thema Coding:

Das Digitale Lernlabor auf der Didacta 2017
14. - 18. Februar 2017 | täglich von 9.00 - 18.00 Uhr | Halle 4, Stand B80

Dienstag, 14.02.2017 | Halle 4, Stand B80
Messe-Eröffnung | Highlight: Der Presse-Rundgang mit Prominenz
Zielgruppe: Alle Schulformen und Klassen der Stufe 3-11

Mittwoch, 15.02.2017 | 09.30-17.30 Uhr | Halle 4, Stand B80
Berufsschultag | Highlight: Die 360 Grad Kamera am Stand
Zielgruppe: Berufsschulklassen jeder Fachrichtung

Donnerstag, 16.02.2017 | Halle 4, Stand B80
Grundschultag | Highlight: Verlosung von Schulbesuchen
Zielgruppe: Grundschulen und Klassen der Stufe 3-6

Freitag, 17.02.2017 | Halle 4, Stand B80
Minecraft Day | Highlight: Der Minecraft-Abend im Lernlabor
Zielgruppe: Alle Schulformen und Klassen der Stufe 3-11

Samstag, 18.02.2017 | Halle 4, Stand B80
Familientag | Highlight: Verlosung von Minicomputern
Zielgruppe: Familien, Eltern mit ihren Kindern

Unser komplettes Programm finden Sie auch bequem als Download im angehängten PDF
didacta-2017-programm


 

 

 

Comments (0)

Skip to main content