Microsoft unterstützt Schulen weiterhin mit vergünstigter Windows Hardware


Microsoft und das Medieninstitut der Länder (FWU) unterstützen auch künftig aktiv den weiteren Ausbau von IT-basierten Infrastrukturen im deutschen Schulwesen, um Lernenden und Lehrenden eine moderne Umgebung für Unterricht zur Verfügung zu stellen. Dazu verlängerten sie die im Rahmen des „Shape the Future“-Programms getroffene Vereinbarung zum 1. Dezember 2014 für weitere zwölf Monate.

Das erstmals im Januar 2013 abgeschlossene Agreement ermöglicht es Schulen bzw. Schulträgern, das Betriebssystem Windows 8 Pro im Zuge einer Hardware-Neuanschaffung zu einem deutlich günstigeren Preis zu erwerben. Bezugsberechtigt sind grundsätzlich Schulen in öffentlicher Trägerschaft bzw. deren Schulträger, die durch das Kultusministerium des jeweiligen Landes dazu legitimiert wurden. Staatlich anerkannte bzw. genehmigte Schulen mit mindestens 50% staatlicher Finanzierung gehören grundsätzlich ebenfalls zum Kreis der Bezugsberechtigten. Momentan nehmen 14 Bundesländer am „Shape the Future“-Programm teil.

Von dem Angebot profitieren sowohl Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte als auch die Institution. Denn die Ausstattung der Schulen mit aktueller IT-Technologie- z.B. in Form von Tablet-Klassen oder Windows 8 Computerräumen – ermöglicht kollaboratives, personalisiertes Lernen, eine flexible und organisierte Unterrichtsvorbereitung sowie eine einheitliche IT-Infrastruktur mit bekannten Programmen und Applikationen zu einem attraktiven Preis.

Dass ein dringender Verbesserungsbedarf in puncto IT-Infrastruktur und Medienkompetenz von Schülerschaft und Lehrkräften an deutschen Schulen besteht, zeigt die aktuelle internationale Vergleichsstudie ICILS*. Demnach liegt die IT-Ausstattung der Schulen in Deutschland lediglich im internationalen Durchschnitt, die Lehrerinnen und Lehrer nutzen die neuen Medien noch zu selten im Unterricht und die computer- und informationsbezogenen Kompetenzstände der Schülerinnen und Schüler liegen nur im Mittelfeld.

„Die Ergebnisse von ICILS unterstreichen die Notwendigkeit und Richtigkeit unseres langjährigen Bildungsengagements“, sagt Stefan Schick, Leiter Fachbereich Forschung und Lehre, Microsoft Deutschland GmbH. „Mit dem „Shape the Future“-Programm helfen wir Schulen und Kommunen aktiv und kostengünstig beim Ausbau ihrer IT Infrastruktur. Darüber hinaus leistet Microsoft durch Initiativen wie „Partners in Learning“ oder „Besser Lernen. Für alle.“ einen wichtigen Beitrag zu einer digitalen Agenda im Bildungswesen.“

„Wir freuen uns über die Verlängerung der „Shape the Future“-Vereinbarung mit der wir die erfolgreiche Kooperation mit Microsoft weiter ausbauen können“, so die Geschäftsführer Michael Frost und Rüdiger Nill vom FWU. „Schulen können damit ihre technische Ausstattung zu sehr günstigen finanziellen Konditionen modernisieren und damit bessere Voraussetzungen für mediengestütztes Lehren und Lernen realisieren.“

Eine Liste der Hersteller, die am „Shape the Future“-Programm teilnehmen finden Sie hier.

*International Computer and Information Literacy Study wurde im Lauf des Jahres 2013 durchgeführt; weltweit haben 21 Bildungssysteme – davon 12 in Europa – daran teilgenommen. In Deutschland nahmen 2.225 Schülerinnen und Schüler sowie 1.386 Lehrkräfte daran teil, die aus 142 Schulen repräsentativ ausgewählt wurden

Comments (0)

Skip to main content