Microsoft Cognitive Services Teil 3


In den ersten beiden Teilen über die Microsoft Cognitive Services ging es um die Face-API.Die Cognitive Services sind jedoch sehr umfangreich und bieten eine ganze Reihe von interessanten Beispielen, welche die Verwendung demonstrieren.

Viele Beispiele für die Microsoft Cognitive Services sind auf der SDKs & Samples SDKs & Samples Website aufgelistet.

image

Viele Samples liegen auf GitHub oder können direkt von dort bezogen werden. Bitte nicht vergessen, dass für die einzelnen Services ein eigener API-Key erforderlich ist, der von https://www.microsoft.com/cognitive-services/en-us/subscriptions bezogen und verwaltet werden kann. Die Liste kann nach Plattform und API gefiltert werden.

Ein Service, das wahrscheinlich oft in eigenen Apps/Webapps genutzt werden kann, ist das Microsoft Bot Framework: “Your bots — wherever your users are talking.”. In diesem Sinne ist ein “Bot” etwas Gutes. Er soll Benutzern Hilfestellung durch natürliche Fragen und Antworten geben. Der Startpunkt für Bots ist https://dev.botframework.com/.

image

Zum Entwickeln eigener Bots steht das Bot Framework Developer Portal bereit. Hier können eigene Bots registriert und konfiguriert werden, gewünschte Channels gewählt werden und der Bot im Bot Directory veröffentlicht werden. Alle so registrierten Bots sind auto-configured umd mit Skype und dem Web zu funktionieren.

Hinweis: Das Microsoft Bot Framework wurde bei der BUILD Conference vorgestellt. Mittlerweile, rund 3 Monate später, gibt es hier bereits Neuerungen und es liegt bereits die API V3 vor: Upgrade your bot to V3.

Viel Spaß beim Ausprobieren der Services!

Skip to main content