Sharepoint 2010: Teil 3 – Installation von Sharepoint Server 2010


Nachdem in den vorangegangenen Teilen der Artikelreihe, die Lust auf die Sharepoint Platform (hoffentlich) geweckt wurde, sehen wir uns nun an, wie die Installation von Sharepoint Server 2010 – BETA – zu bewältigen ist.

In diesem Beispiel verwenden wir die virtuelle Maschine aus Artikel 2 sowie als Betriebssystem Windows Server 2008 R2 mit SQL Server 2008 R2 CTP. Unser Ziel soll eine funktionsfähige Installtion von Sharepoint Server 2010 sein. Wohlgemerkt zu Entwicklerzwecken! Der Umfang des Artikels deckt bei weitem nicht alle administrativen Schritte und Tricks ab um Sharepoint Server auf einem Produktivsystem zu installieren, sondern gibt einen kurzen Überblick für Entwickler, die sich “ihre” Development VM aufsetzen wollen.

Vorbereitungen für die Installation

Als Basis für unsere Entwicklungsumgebung installieren wir folgendes:

– Serverrollen:

– Active Directory (Domain Controller)
– DNS Server
– Webserver (IIS)

– SQL Server 2008 R2

– Visual Studio 2010 RC

Hinweis: An dieser Stelle bietet es sich an die VHD als “Read Only” zu markieren und eine neue “Differencing VHD” zu erstellen! So hat man ein Basis- Entwicklungssystem auf dem man dann aufsetzen kann. In unserm Fall erweitern wir das Ganze zu einer Sharepoint Entwicklungsumgebung. Für nähere Infos zu Differencing VHD’s siehe die ‘Links’ Sektion ganz unten.

Nachdem alle Vorraussetzungen installiert sind und die Rollen eingrichtet wurden, legen wir einen neuen Active Directory User an. Dieser Account wird unser “Sharepoint Service Account”, dessen Credentials wir für alle Sharepoint Dienste verwenden werden.

– Neuen User im Active Directory anlegen

– Login auf dem SQL Server einrichten / Passende Serverrollen zuweisen

Installation

Die Installation von Sharepoint Server 2010 – BETA – erfordert derzeit noch einige Pakete und Updates als Voraussetzung, alle diese Pakete können aus dem Installationswizard heraus installiert werden –> siehe Abb.1

Wichtig ist gleich zu Beginn der Installation NICHT den Installationstyp “Stand Alone” zu wählen. Ausser man will dies explizit! Im Stand Alone Modus wird Sharepoint Server so konfiguriert das keine weiteren Server zur Farm hinzugefügt werden können. Weiters wird ein SQL Server Express mit installiert.

 

Wir wählen “Complete” und lassen die Installation laufen. Dieser Installationstyp lässt es zu die Topologie der Farm später zu erweitern. Könnte ja sein, dass wir in unser Entwicklungssystem externe Server die bestimmte Dienste anbieten (Excel Services, Access Services,…) einbinden möchten zu einem späteren Zeitpunkt.

Sobald die Installation ferrtig ist und man das Installationsfenster schliesst erscheint der Sharepoint Configuration Wizard, welcher beim Einrichten der Serverfarm und der ersten Webanwendung – der Central Administration – hilft.

 

Sharepoint Configuration Wizard

BEVOR mit dem Configuration Wizard weiter gearbeitet wird, gibt es noch einige Administrative Dinge zu erledigen.

1.) Einrichten eines Service–Accounts für Sharepoint Server

Zuerst richten wir uns in Active Directorys einen Service-Account ein, unter dessen Credentials Sharepoint Server auf Datenbanken etc. zugreifen wird. Aus Gewohnheit nenne ich den Account immer DOMAIN\svcmoss.

 

 

2.) SQL Server Login für den Service-Account einrichten

Damit der Service-Account auch seine Tätigkeiten in unserem SQL Server ausführen kann müssen wir ihm mittels SQL Server Management Studio ein Login anlegen und die Serverrollen “securityadmin” sowie “dbcreator” zuweisen.

 

 

Dann kann losgehen! Wir starten mit dem Configuration Wizard! Der Wizard fragt ob wir eine neue Farm erstellen oder eine bestehende ansprechen wollen –> Wir erstellen eine neue!

 

Weiters müsen wir (wie in den folgenden Abbildung ersichtlich) die Verbindungsinformationen zu unserm SQL Server eingeben –> hier geben wir als Konto unseren Service-Account aus 1.) an. Dann wird die erste Webanwendung – die Central Administration – eingerichtet! Wichtig hierbei ist: Standardmässig wird ein zufällig gewählter Port vergeben. Als Best-Practice hat sich eingebürgert, dass man Administrations- Webanwendungen in Sharepoint leicht zu merkende Ports > 1000 gibt. Wir wählen eine Zahlenfolge, nämlich Port 1111, so wird die Anwendung später wieder leicht aufgefunden 🙂

 

Wenn alle Einstellungen getätigt sind, läuft der Wizard einige Zeit lang. Sobald er fertig ist sollte die Central-Administration im Browser erscheinen – Fertig ! Sharepoint Server ist installiert und erst-konfiguriert, alle weiteren Admin Tätigkeiten werden wir über die eben erstellte Central Administration erledigen.

Dazu mehr in Teil 4 – nächste Woche.

Downloads:

SPS 2010 – Software Prerequisites

Bootable Differencing Virtual Hard Disks


Skip to main content