Die Datenbank und der Service Provider



Vielleicht kennen Sie das:


Sie entwickeln gelassen zuhause mit Visual Studio 2005 Ihre ASP.net Webapplikation inklusive Datenbank und anschliessend wollen Sie das ganze dann bei Ihrem Provider zum Laufen bringen.


Das Problem:


Wie kriegen Sie nun die DB nun in die Datenbank in die Ihres Providers. Anrufen, email oder selbst versuchen die Datenbank zu importieren und wie stellt Ihnen der Provider den Datenbank-Zugang überhaupt zur Verfügung (ist 1433 nach aussen hin offen?)



Wie machen Sie es denn?:


Sie könnten wenn Sie online sind während der Entwicklung die connection strings in Ihrem Project so abändern, dass sofort die Provider DB verwendet wird – ist das für Sie praktikabel?


Comments (1)

  1. MSDNArchive says:

    Damit hatte ich bisher keine Probleme, der Zugriff auf die DB von außen war bisher immer erlaubt.

    Was mir sehr große Probleme gemacht hat war, Web Service Enhancements 3.0 zu verwenden. Das Problem: ich habe nur FTP Zugriff, also keine Möglichkeit, X.509 Zertifikate zu installieren. Außerdem wollte ich dem ASP.NET Membershipprovider zusammen mit WSE benutzen, was “out of the box” auch nicht ohne Aufwand geht.

    Ich habe dann einen eigenen X509TokenProvider geschrieben der das Zertifikat aus einer Datei liest und einen eigenen UserNameTokenManager. Das war allerdings beides unnötig umständlich und sollte meiner Meinung nach einfacher gehen oder direkt (ohne eigene Erweiterungen) von WSE unterstützt werden.