Azure Hot und Cool Storage auch in Deutschland


Zusammen mit weiteren 4 Regionen (US East, US West, Australia Southeast and Brazil South) ist seit gestern in den beiden deutschen Regionen der Microsoft Cloud Deutschland (Germany Central und Germany Northeast) auch Azure Blobspeicher mit den Speicherebenen Hot und Cool verfügbar. Siehe auch in der aktualisierten Liste auf Azure Services nach Region.

Die Speicherebenen (engl.: Tier) sind im deutschen Portal als "Heiße Daten" und "Kalte Daten" auswählbar. Hot Storage ("Heiße Daten") bezieht sich hierbei auf Daten, auf die häufig zugegriffen wird, und für die bei diesem Tarif weniger Zugriffskosten anfallen, wogegen auf Cool Storage ("Kalte Daten") seltener zugegriffen wird und weniger Speicherkosten anfallen. Einen guten Einstieg hierzu gibt es in der Azure Dokumentation zu Storage.

Die Speicherebenen "Heiße Daten" und "Kalte Daten" sind verfügbar für ARM-basierten Blobspeicher, jedoch nicht für allgemeine Speicherkonten. Für eine Übersicht der unterschiedlichen Speicherarten siehe hier.

Portal

Im Portal ist die Auswahl zwischen "Heiße Daten" und "Kalte Daten" verfügbar, nachdem als Kontoart "Blobspeicher" ausgewählt wurde (was wiederum nur möglich ist, wenn man als Bereitstellungsmodell "Resource Manager" auswählt):

azure-storage

PowerShell

In PowerShell sind die entsprechenden Parameter:

  • Kind
  • SkuName
  • AccessTier

zusammen mit den üblichen restlichen Parametern wie Name und Location etc. ergibt das zum Beispiel:

New-AzureRmStorageAccount -SkuName Standard_GRS -Kind BlobStorage -AccessTier Hot -ResourceGroupName rgtest1 -Name satest1 -Location germanycentral 

Comments (0)

Skip to main content